Leserbeitrag
Naturerlebnis Alpen-Wanderung Gitschenen

Kurt Schaad
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Kürzlich reiste der Satus Lostorf zu ihrer zweitägigen Wanderung ins Bergportal. Mit Bus, Zug und Postauto nach Beckenried und mit der grosszügigen Seilbahn auf die Klewenalp. Nach einer kleinen Stärkung folgen wir dem breiten Bergsträsschen zum Alpstubli. Dann senkt sich der Weg hinunter zum Tannibüel (1525m). Dort leitet ein rot-weiss markierter Aufstieg hinauf zum Mälchgädeli, Alp Stafel, zum Höch Stand. Auf der Chälenegg (1938m), nach einer kleinen Verpflegung aus dem Rucksack, steigt die Route nun steiler durch die Chälen in den Sattel Hinterjochli (2105m). In weitem Bogen wandern wir talabwärts und finden bei der Alp Oberbolgen einen Rastplatz. Anschliessend folgt der Abstieg, der stellenweise sehr rutschig ist. (Wanderschuhe tragen!!), die Aussicht weiterhin ein Traum. Vor dem Berggasthaus Gitschenen kehren wir im Alpstubi ein, um einige köstliche Getränke zu geniessen. Nach dem Zimmerbezug und dem Duschen noch ein Apero vor dem Nachtessen. Das gemütliche Berggasthaus und das feine Essen bei Uschi und Daniel, bleiben uns in guter Erinnerung. Am Morgen nach dem Frühstück gehts zum nächsten Aufstieg Richtung Sulxtaler Hütte, Sinsgäuer-Schonegg (1915m). Auf der Höhe gibts dann einen Gipfel-Trunk. Jetzt geht es nur noch abwärts zum Rinderstafel, Widdern, zum Alpbeizli und Alpkäserei Haghütte. Im gemütlichen Alpbeizli werden wir mit feinen Spezialitäten aus der eigenen Alpkäserei verwöhnt. Nach cà 2 Std. Mittagspause und lustigem spielen mit Luna, müssen wir leider wieder aufbrechen, um den steilen Weg nach Oberrickenbach unter die Füssen nehmen. Ein kühler Trunk oder Dessert im Rest.Post in Oberrickenbach rundet unser Erlebnis ab und kehren wieder zum Ausgangspunkt Lostorf zurück.