Leserbeitrag
Möhlin-Ráckeve: Eine gesegnete Kirchgemeinde-Partnerschaft

Andrea Giger
Drucken
Teilen

(Andreas Burckhardt) Bereits zum 8. Mail in der 29-jährigen Geschichte der Partnerschaft zwischen den reformierten Kirchgemeinden von Möhlin und dem ungarischen Ráckeve, 40 km südlich von Budapest gelegen, besuchte eine Delegation aus Möhlin vom 5. - 9. Oktober ihre Partnergemeinde.

Der Transfer vom Flughafen erfolgte dankenswerterweise mit einem extra angemieteten Bus. Nach der herzlichen Begrüssung im Hotel bot der Kirchenpflegepräsident und Weinhändler Bálint Erdős den Gästen in seinem Weinkeller eine Degustation seiner Weine.

Der Freitag stand ganz im Zeichen des 500-Jahre-Jubiläums der Reformation, in dem im Rahmen eines ganztägigen Ausflugs nach Budapest ausser der Markthalle vor allem drei reformierte Kirchen besichtigt wurden und dies immer mit Informationen über ihre Geschichte und ihr Gemeindeleben. Es waren die Kirchen von Kelenföld, ferner vom Szilágy Desző-tér (tér=Platz) und schliesslich diejenige am Kálvin-tér. - Alle drei sind bedeutende Kirchen von Budapest, jede mit ihrer eigenen interessannten und wechselvollen Geschichte. Zum Schluss gab es eine Besichtigung des sehr schön eingerichteten Bibelmuseums.

Am Samstag ging es aufs Land hinaus, zuerst nach Nagykőrös, ein schmuckes Städtchen, wo auch die reformierte Kirche besichtigt wurde. Dann fuhr die Gruppe nach Kecskemét, in eine Stadt, die sich im Zentrum von Ungarn befindet, ebenfalls mit einer Führung durch die reformierte Kirche. Es stand genügend Zeit zur Verfügung, die Stadt mit vielen andern Kirchen und weiteren Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Zum Essen am Freitagabend wie auch am Sonntagmittag waren die Möhliner Gäste bei den ungarischen Familien.

Ein grosser Höhepunkt war der Gemeindegottesdienst am Sonntag, wo die Predigt auf Deutsch übersetzt worden und an die Gäste aus Möhlin ausgeteilt wurde. - Martin Bitterli verlas die von Pfarrerin Christiane Bitterli verfasste Grussbotschaft, und am Schluss sang das Gesangsquartett „Quintessens“ (Andrea Giger, Barbara Maass, Gregory Kent und Martin Bitterli, begleitet am E-Piano durch Brigitta Kent) verschiedene Werke geistlicher Musik.

Am Sonntag war dann auch schon der Abschiedsabend mit sehr vielen Gemeindegliedern, einem feinen Essen und erneut Musikbeiträgen von „Quintessens“. "Ein ganz grosser Dank gebührt der sehr kompetenten und immer präsenten Übersetzerin Érika Kiss".

Vor der Verabschiedung wurden – dies eine langjährige Tradition – Geschenke ausgetauscht, und auch das offizielle Geschenk der Kirchgemeinde Möhlin wurde übergeben.

Am nächsten Morgen wurde die Möhliner Besuchergruppe zum Flughafen, bzw. nach Budapest gebracht, was sehr geschätzt und verdankt wurde. Sicher wird dieser Besuch allen ReiseteilnehmerInnen noch lange in bester Erinnerung bleiben: die herzlichen Begegnungen das interessante und mit viel Liebe vorbereitete und durchgeführte Programm. Ein grosser Dank an die Kirchgemeinde von Ráckeve und an alle GastgeberInnen. Es ist zu hoffen, dass es wieder einen Gegenbesuch aus Ráckeve in Möhlin geben wird!

Aktuelle Nachrichten