Leserbeitrag
Gewerbe- und Industrieverein Würenlingen

Betriebsbesichtigung bei Elektro-Meier AG

Drucken
3 Bilder

Über 50 Personen kamen zur Firma Elektro-Meier AG, um den Betrieb näher kennen zu lernen. Nach der Begrüssung durch GIVW-Vorstandsmitglied René Zürrer wurden wir von Geschäftsleiter Markus Scherrer herzlich willkommen geheissen. Nach einer kurzen Vorstellung des Teams der Elektro-Meier AG (Geschäftsleitung, VR-Präsident, Sekretariat, Projektleiter, Servicemonteure, Ladencrew) wurden wir in den Ablauf der Betriebsbesichtigung eingeführt.

Eine wichtige Information war, dass auch die fussballbegeisterten Gewerbler sicher sein können im Laufe des Abends den aktuellen Matchstand zu erfahren. Um die ganze Firma in Ihrer Komplexität zu erfassen, wurden wir in 6 Gruppen eingeteilt, welche ihrerseits im 15 Minuten-Takt insgesamt 6 Posten durchliefen.
Posten 1a - Kabel. Projektleiter Peter Ryser zeigte uns das Gefahrenpotenzial im unsachgemässen Arbeiten mit Kabel auf und mit welchen Arbeitsinstrumenten eine hohe Sicherheit für die Mitarbeiter erreicht wird. Hier durften wir auch richtig Hand angelegt werden, von Kabel pressen, Schrumpfschlauch erhitzen, Kabel biegen. Beim Kabel schneiden fand ein richtiger Wettkampf unter den Gewerblern statt wer schneller ist. Es zeigte sich, dass nicht die körperliche Kraft allein über den Erfolg entscheidet sondern auch dass die Geschicklichkeit im Umgang mit neuen Geräten wertvoll ist.
Posten 1b - Servicemonteur Bruno Merki und Vorstandmitglied René Zürrer zeigten uns, wie Litze entfernt, Kabel gepresst und angeschlossen werden. Begriffe wie Anschluss Kupplung und Stecker Typ 12 und Typ 13 sind nun allen klar. Das selbst angefertigte geprüfte Verlängerungskabel durfte jeder nach Hause nehmen
Posten 2 - Energiesparen. VR Präsident Alfons Meier demonstrierte uns das Energiesparen mit energieeffizientem Beleuchtungskonzept. Er zeigte uns die unterschiedliche Lebensdauer, Beleuchtungsstärke(Lux) und Kosten der verschiedenen Lichtmedien auf. Und das auch Energiesparen durch Verhaltensänderung erfolgen kann, indem z.B. am sonnigen Tag das Licht im Büro gelöscht wird.
Posten 3 - Mobile Auftragsbearbeitung. Geschäftsleiter Markus Scherrer und Servicemonteur Valon Hotti stellten uns anschaulich und kompetent die papierlose Auftragsabwicklung vor. Die Servicemonteure erhalten ihren Auftrag auf ihrem Handy als SMS. Zugleich werden die Auftragsdaten mit allen Kundeninformationen auf ihrem Notebook übertragen. Nach der Auftragsdurchführung kann der Servicemonteur alle Daten wie das benötigte Material, die aufgewendete Zeit usw. im Arbeitsrapport am Notebook erfassen und diese direkt auf dem Touchscreen vom Kunden unterschreiben lassen. Diese Informationen werden sogleich an das Büro gesendet. Der Kunden kann auf Wunsch eine Kopie des Arbeitsrapportes und die Rechnung direkt als E-Mail erhalten oder auch weiterhin in Papierform.
Posten 4 - Ladengeschäft. Die Gruppe wurde in Geschlechterzugehörigkeit aufgeteilt. Die Männer duften durch die Demonstration von Projektleiter Service Stefan Bächli die Vorzüge des Glättens mit dem Laura Star kennenlernen und ihre eigene Kompetenzen im Haushalt unter Beweis stellen (gab viel zum Schmunzeln). Die Frauen wurden durch Ursula Meier, Rita Angliker und Claudia Scherrer in die neueste Technologie der Kaffemaschinen eingeführt. Sie wurden anschliessend mit einem feinen Espresso oder Latte Macchiato verwöhnt, selbstverständlich auch die Männer nach getaner Arbeit (Hemdenglätten).
Posten 5 - Teleinformatik. In einem Referat von Telematiker Hanspeter Suter erfuhren wir die neuen Möglichkeiten der Internetkommunikation, Telefonanlagen, Bandbreite, Gebäudeverkabelung. Die sorgfältige Bedürfnisanalyse ist das A und O, dass der Kunde eine auf ihn zugeschnittene Kommunikationsanlage erhält.
Der Wechsel zwischen der Posten im 15 Min. Takt wurden durch das Sekretariat mit den Damen Silvia Brandett und Heidi Schwere mittels Ton einer Trillerpfeife gegeben, welcher auch sicherstellte, dass die Länge der Diskussionen nicht ausuferte und alle Gewerbler alle Posten zeitgerecht durchlaufen konnten
Fotos von diesen Posten finden Sie unter www.givw.ch.
Nach diesen ausführlichen Demonstrationen wurden wir mit einem Apero verwöhnt. Anschliessend gingen wir zum feinen Znacht, welcher von der Metzgerei Urs Meier zubereitet wurde. Alle Getränke wurden von der Firma Elektro Meier AG spendiert, welches mit einem grossen Applaus verdankt wurde. Während des Essens wurde "Zattoo" sei Dank, das Fussballspiel übertragen.
Präsident des GIVW Fabian Meier und Vorstandsmitglied René Zürrer überreichten dem Team Elektro-Meier AG als Dank für die sehr gelungene Betriebsbesichtigung eine Harasse mit Würenlinger Äpfel. Es folgte die Danksagung von Markus Scherrer, welcher auch die bevorstehenden Veränderungen der Firma ankündigte, ohne zu viel von der Überraschung zu verraten. Weitere Informationen werden in den Printmedien, auf der Webseite www.elektro-meier.ch und www.givw.ch zu finden sein. Er informierte uns über die Philosophie des Unternehmens mit 28 Mitarbeitern, welches bereits seit 40 Jahren erfolgreich ist. Alfons Meier rundete die Rede ab, in dem er Freunde bekundete, dass das Unternehmen in sehr guten Händen ist und weitergeführt wird.
Das gemütliche Zusammensein gab vielen Gewerbetreibenden die Gelegenheit neue Beziehungen zu knüpfen und bestehende zu vertiefen.
Es war ein überaus gelungener Anlass, welcher bei allen Gewerblern einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt. (umv)

Aktuelle Nachrichten