Leserbeitrag
Generalversammlung der CVP Ortspartei Deitingen

Franziska Sterchi
Drucken
Teilen

Mitte März 2016 lud die CVP von Deitingen zur Generalversammlung ein, welche das erste Mal im Ristorante Biondo in Deitingen stattfand. Als Gastreferent konnte Christian Moser gewonnen werden, welcher im Anschluss der Versammlung über die Bergrettung im Jura berichtete. Auch in diesem Jahr wurde die GV sehr gut besucht. Im Jahresrückblick wurde als Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres die 111 jährige Jubiläumsfeier hervorgehoben, welche in einem Fotoalbum festgehalten worden ist. (Erhältlich bei der Präsidentin, siehe Eckdaten www.cvp-deitingen.ch). Nach sieben Jahren im Vorstand und einundzwanzig Jahren aktiv im Bürgergemeinderat hat Stephan Lüthi die Demission eingereicht. Die CVP Ortspartei bedankte sich bei Stephan recht Herzlich für sein Engagement und seine geleistete Arbeit. Es gab nicht nur einen Abgang im Vorstand zu verkünden, sondern man konnte in der Person von Iris Schär eine Kassierin begrüssen. Auch aus den drei Räten wurde berichtet: Bruno Eberhard (Amman der Einwohnergemeinde) ist glücklich darüber, dass im Gebäude der ehemaligen ABB die Firma Megasol einzog und so auch Arbeitsplätze geschaffen werden. Urs Schläfli (Vorsitzender der Bürgergemeinde) erzählte, dass die Kiesgrube auf Kurs sei und die Ratsgrösse verkleinert worden sei. Marika Feder (Kirchgemeinde) berichtete, dass der Umbau des "Baschi" abgeschlossen werden konnte und feierlich Eingeweiht wurde. Im kommenden Parteijahr stehen keine Wahlen oder Besonderes an, was aber nicht heisst, dass ausgeruht wird. Ist doch eine Arbeitsgruppe daran, Personen zu rekrutieren welche dann im Frühling 2017 sich zur Wahl stellen werden, da vor allem im Bürgerrat aber auch im Einwohnerrat Leute benötigt werden. Nach der ordentlichen Versammlung begrüsste die Präsidentin Franziska Sterchi den Gastreferenten Christian Moser, welcher ja aus dem Ort kommt. Die ARS 6.17 wurde gegründet von vier Personen, drei stammen aus Deitingen (einer davon ist Herrn Moser) und eine Person aus Luterbach. Die gelben Bodentruppen wie Sie auch genannt werden, haben verschiedene Rettungsgebiete wie Bergung aus dem "Nidleloch(Höhle) oder Abseilung aus Gondel und mit Suchhunde aus einer Lawine. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den Einsatzgebieten welche Sie leisten. Nach den interessanten Ausführungen, wartete auf die Teilnehmer ein Nachtessen.(Verfasserin F. Sterchi)

Aktuelle Nachrichten