Leserbeitrag
Gemischter Chor Holderbank

Vereinsreise nach Schaffhausen

Drucken
Teilen

Wie haben wir dieses miese Reisewetter verdient, mag sich manche/r am frühen Morgen gefragt haben? Das Einsteigen in den Car auf dem Felsgartenparkplatz erfolgte bereits ohne Regen und am Nachmittag erschien sogar noch zeitweise die Sonne zwischen den schwarzen Wolken.

Unser bewährter und beliebter Carchauffeur, Willy Gloor, führte uns wenn immer möglich auf Nebenstrassen durch das Surbtal über Winterthur - Frauenfeld nach Pfyn, wo im Confiseriekaffee Bürgi ein Kaffeehalt gemacht wurde und die Ausstellung bewundert und Einkäufe gemacht werden konnten. Bei der Wallfahrtskirche Klingenzell über Eschenz genossen wir die schöne Aussicht auf den Untersee von Öhningen (Deutschland) bis Stein am Rhein.

Kurz vor Stein am Rhein offerierte uns Willy Gloor einen Aperitif.

Im Restaurant Badstube in Stein am Rhein waren die Tische bereits schön dekoriert für unsere Gruppe und das feine Mittagessen schmeckte allen vorzüglich. Einigen Chormitgliedern reichte die Mittagspause für einen kurzen Spaziergang im Städtchen.
Anschliessend bestiegen wir das Schiff für die Fahrt nach Schaffhausen. Wegen des hohen Wasserstands im Rhein musste vor der alten Holzbrücke in Diessenhofen das Schiffdeck abgesenkt werden und die Passagiere mussten den Kopf einziehen halten.

In Schaffhausen hatten wir Gelegenheit für einen Spaziergang auf den Munot und durch die belebten Gassen der Altstadt. Es blieb genügend Zeit zum Einkaufen in den ansprechenden Geschäften und zum Einkehren in einem der vielen Strassencafés.

Die Rückfahrt erfolgte durch den Klettgau, die Hallauer Rebberge, über Eglisau - Bad Zurzach - Brugg nach Holderbank. In Hallau fuhren wir eskortiert durch die Boxenstrasse des Bergrennens und bestaunten die vielen Rennautos.

Zum Abschluss kehrten wir im schön renovierten Gasthof Felsgarten ein, wo wir uns verpflegten und den gemütlichen Tag ausklingen liessen.

Ruth Läuchli

Aktuelle Nachrichten