Leserbeitrag
Gemeindezusammenschlüsse: Was kann die Politik von der Wirtschaft lernen?

Marcel Siegrist
Drucken

Unter diesem Titel stand der dritte Stammtisch von Traktandum 1 im Busterminal der Firma Twerenbold in Rütihof. Der Verein setzt sich für eine geeinte, starke Region ein. Der Weg dazu führt über Kooperationen und längerfristig zum Zusammenschluss von Gemeinden. Erfahrung mit Zusammenschlüssen in der Wirtschaft hat Karim Twerenbold, VR Präsident der Twerenbold Gruppe. Es war deshalb naheliegend, ihn zu einem Gespräch einzuladen. Bei allen Unterschieden gibt es zweifellos Gemeisnamkeiten zwischen Wirtschaft und Politik in diesem Bereich. Zur Twerenbold Gruppe gehören unter anderem Das Reisebüro Mittelthurgau, Imbach Reisen, Vögele Reisen, aber auch die Badener Taxi. Dass dies nicht jedermann weiss zeigt, dass Unternehmen auch nach einem Zusammenschluss ihre eigene Identität weiter leben könne und als eigenständige Firmen wahrgenommen werden. «Nicht nur mögliche Gefahren, sondern die Chancen sehen!» ist das Leitmotiv von Karim Twerenbold zu diesem Thema. Dies muss auch das Motto sein für Kooperationen oder Zusammenschlüsse von Gemeinden.

Aktuelle Nachrichten