Leserbeitrag
Gelungener Flohmärt der Cevi Jungschar Entfelden

Martin Fischer
Merken
Drucken
Teilen
6 Bilder
Gläser soweit das Auge reicht
verlassen und vergessen? nicht ganz!
Körbe
allerlei Brauchbares
die vielen Helfer machen sich bereit

Beim diesjährigen Flohmärt der Cevi Jungschar Entfelden war vieles wie in den Vorjahren und doch einiges ganz anders:

Der Flohmärt-Termin war mit dem 30. April so früh wie noch nie. Dies weil die Jungschar an Pfingsten ein üblicherweise grosses Lager durchführt und auch die Auffahrt in diesem Jahr bereits Anfang Mai stattfindet. In vorherigen Jahren fand der Flohmärt fast schon in sommerlicher Atmosphäre am Muttertag gegen Ende Mai statt. Auch dieses Jahr zeigte sich die Sonne immer wieder. Die eher kühlen Temperaturen liessen uns jedoch immer wieder wissen, dass wir noch April haben.

Ebenfalls neu war das Organisations-Team, welches den Anlass zum ersten Mal durchführte. Ein gelungener „Generationenwechsel“! Mit riesigem Einsatz wurden Helferinnen und Helfer aufgeboten, Kontakte zu den Behörden und dem lokalen Gewerbe hergestellt, Abholtermine vereinbart und Inserate geschaltet.

Der Flohmärt beginnt für die Helferinnen und Helfer jeweils schon am Freitagnachmittag, wenn es gilt, die Zelte aufzubauen, die Flöhe herbeizuschaffen und geordnet zu präsentieren. Ein paar „Hartgesottene“ übernachten dann jeweils in den Flohmärtzelten um unliebsame Ueberraschungen zu vermeiden – dieses Jahr fielen die Temperaturenübrigens nahe zum Gefrierpunkt.

Mit dem 9-Uhr Glockenschlag der nahen reformierten Kirche startet der Flohmärt und die zahlreichen Besucher stürmen die Verkaufsstände: Gläser, Porzellan, Elektroartikel, Taschen, CD, Bücher, Möbel, Spielsachen und Velos stehen zum Verkauf. Es wird intensiv verhandelt und gefeilscht. Die Velos werden an die Meistbietenden versteigert. Nicht wenige gönnen sich im Anschluss im Beizli Kaffee und Kuchen oder gar einen Hamburger, der von der bewährten Grillmannschaft mit viel Können zubereitet worden ist.

Gegen Nachmittag lichten sich die Verkaufstische und die Gegenstände werden günstiger. Erfahrene Flohmarktgänger machen sich dies zu Nutzen und ergattern noch das eine oder andere wahre Schnäppchen.

Nach dem Aufräumen gilt es für die Beteiligten „Kassensturz“ zu machen. Bei einem gemeinsamen Nachtessen schauen die Beteiligten auf einen gelungenen Flohmärt 2016 der Cevi Jungschar Entfelden zurück, der auch dieses Jahr von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie mehreren Gewerbetreibenden unterstützt worden ist.

Fazit: Ober- und Unterentfelden sind erfolgreich entrümpelt worden. Die Cevi Jungschar Entfelden freut sich schon wieder auf den nächsten Flohmärt im 2017.