Leserbeitrag
Fraktionsbericht der CVP/BDP zur Einwohnerratssitzung vom 29.11.18

Erich Schmid
Drucken
Teilen

Wir würdigen und begrüssen die vom Einwohnerrat geforderte Gesamtschau zum Erhalt und zeitgemässen Ausbau des Hallen-und Gartenbades sowie den umfassenden „Blick hinter die Kulissen“ anlässlich der Führung durch die beauftragten Planer sowie den Betriebsleiter. Die Fraktion steht einstimmig hinter der Notwendigkeit des Erhalts des HGB’s und ist sich der Bedeutung für die Standortqualität der Wohngemeinde und für die Erfüllung der pädagogischen Anforderungen für den Schwimmunterricht unserer Kinder bewusst. Ein Rückbau mit damit verbundenen Millionenkosten ohne Gegenwert ist keine Option. Die jetzt vorliegende Vorlage mit einem Gesamtkreditvolumen von beinahe 14 Millionen schränkt die finanzielle Handlungsfreiheit der Gemeinde unseres Erachtens aber über die nächsten 5 Jahre zu stark ein. Es gilt insbesondere auch alle Optionen für zukünftige Investitionen, wie beispielsweise einen Schulhausneubau, offen zu halten. Wir werden deshalb einen Antrag auf Zurückweisung stellen und den Gemeinderat beauftragen, eine neue Vorlage mit Etappierung und vor allem zu Beginn unbedingt notwendigen Priorisierung der Decken- und Fenstersanierung vorzulegen. Dieser Kredit wird dann voraussichtlich ebenfalls zu einer Volksabstimmung führen und so die Zustimmung zum Erhalt der Anlage beim Volk abholen. Des weiteren sollten Möglichkeiten geprüft werden, um auch die Nachbargemeinden als Nutzer stärker finanziell einzubinden. Die Konzepte Verkehrs- und Parkraumplanung sollten als Instrumente ausgearbeitet werden. Der Zusammenschluss zur Spitex Limmat-Aare-Reuss macht Sinn und wird unterstützt. Betreffs Zeitpunkt der Einführung einer Sozialkommission ist die Fraktion geteilter Meinung.

Markus Renggli, Fraktionspräsident CVP/BDP

Aktuelle Nachrichten