Leserbeitrag
Es hat nur einmal geregnet – von früh bis spät

Merken
Drucken
Teilen

12 Turnerinnen der Frauenriege Rickenbach fuhren ins katholische Appenzellerland, Innerrhoden.

Wir besuchten zuerst die Mineralquelle GOBA in Gontenbad, wo wir eine sehr ausführliche Erklärung der Geschichte dieser Firma, mit Führung und Degustation bekamen. Besonders der Flauder und der Eierlikör mundeten uns. Der anschliessende Apero war uns sehr willkommen, hatten wir doch mittlerweile ziemlich Hunger. Auch ein Geschenk in Form einer hübsch bedruckten Tasche samt Flauder und Kugelschreiber erfreute uns.Nach einem einstündigen Fussmarsch ins Städtchen Appenzell genossen wir das Mittagessen im Restaurant „Sonne“ (welch ein Hohn) welches direkt am Landsgemeindeplatz mit der alten Gerichtslinde liegt.

Anschliessend trennten wir uns, die einen gingen „lädelen“ die anderen ins kulturhistorische Museum, wo sie sich einer interessanten Führung anschlossen. Auch einer Stickerin konnten sie über die Schulter sehen.

Gegen Abend fuhren wir wieder via Gossau nach Olten, bzw. Rickenbach, wo wir uns herzlich voneinander verabschiedeten. Den beiden Organisatorinnen, Lisa und Sonja, herzlichen Dank. Aber das mit dem Wetter habt ihr nicht so gut hingekriegt.

Evi Glänzel