Leserbeitrag
Du bist ein Hoffnungsstreifen

Daniel Wiederkehr
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Motiv der Kampagne Hoffnungsstreifen

Motiv der Kampagne Hoffnungsstreifen

Mit diesem Slogan wirbt die reformierte Kirche auf Plakaten in der ganzen Schweiz für den sozialen Zusammenhang in unserem Land. Die Kirchgemeinde von Dietikon lädt Männer und Frauen dazu ein, sich für Mitmenschen in schwierigen Situationen zu engagieren. Helferinnen und Helfer müssen nicht Mitglied der Kirche sein.

Der Besuchsdienst der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde wird künftig nicht mehr nur betagte Personen zu Hause besuchen und ihnen etwas Abwechslung in den Alltag bringen. Neu steht der Besuchsdienst auch Menschen in einer schwierigen Lebenssituation über sechs bis zwölf Monate bei. Das Angebot richtet sich an Menschen, die in einer Lebenskrise stecken, weil sie zum Beispiel die Stelle verloren haben oder ihre Beziehung in Brüche gegangen ist oder weil sie erst kurze Zeit in unserer Stadt wohnen und noch kaum Freunde gefunden haben. Unsere Freiwilligen sind bereit, Mitmenschen in solchen und ähnlichen Situationen Zeit und ein offenes Ohr zu schenken.

Für unseren Besuchsdienst "Hoffnungsstreifen" suchen wir Männer und Frauen ab 25 Jahren, die in Dietikon oder Umgebung wohnen. Sie sollten kontaktfreudig und einfühlsam sein. Ebenfalls wichtig ist, dass unsere Freiwilligen verschwiegen sind. Zudem sind sie psychisch gesund und können sich abgrenzen. Unsere Freiwilligen werden nach den Sommerferien an zwei Kursabenden auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Sie werden begleitet und vor allem auch bei Schwierigkeiten unterstützt. Die Projektleitung liegt bei Pfarrer Daniel Wiederkehr. Interessierte sind eingeladen, sich über Telefon 043 322 31 84 oder Email daniel.wiederkehr@ref-dietikon.ch bei ihm zu melden.

Aktuelle Nachrichten