Leserbeitrag
Die vergebliche Suche nach dem Goldschatz

Barbara Danz
Drucken
Teilen
9 Bilder
Waldtiere Foto: Stefan Lanz
Regenbogen Foto: Stefan Lanz
Drachen Foto: Stefan Lanz
Teufel Foto: Stefan Lanz
Lagerfeuer Foto: Stefan Lanz
Sketch-Team Foto: Stefan Lanz
Schlussbild Foto: Stefan Lanz
Jäger Foto: Stefan Lanz

An allen drei Vorstellungen der Turnvereine DTV und TV Attiswil vom 25./26. Januar platzte die Mehrzweckhalle schier aus allen Nähten. Der Besucheraufmarsch war derart gross, dass am Samstag gar einige Gäste keine Plätze mehr fanden. Die Turnerinnen und Turner von jung bis etwas älter zeigten abwechslungsreiche Reigen in bunten Kostümen und tanzten, turnten (Boden, Barren, Reck, Tischgarnituren) und schwangen am Seil über die Bühne.

Von den zwölf turnerischen Darbietungen waren sieben mit Kindern besetzt – die grosse Schar an jungen Turnerinnen und Turnern verdeutlichte sich besonders eindrücklich im Schlussbild. Aber nun von Anfang an: Das Sketchteam, bestehend aus dem ängstlichen Kevin (Raphael Hohl), der übermotivierten Dora (Sibylle Siegenthaler) und easy Harry (Christian Hohl) begab sich auf Schatzsuche. Dabei lasen sie im Sagenbuch und trafen in Folge auf allerhand Figuren und Handlungen aus «D Sag vom Gold i der Teuffele», «Waldlochbabies Drachen» und «Hochkreuz».

Plötzlich erschien der Teufel
Die drei Turner besammelten sich beim «Wald» und begegneten schon bald den «Waldtieren» bzw. kleinen Füchsen. Nachdem sich die drei den «Drachen» ausmalten, wurde erst einmal «Picknick» gemacht. Das «Waldlochbabi» tauchte auf und ein «Gewitter» zog auf. Auch der «Jäger» streifte durch die Wälder und gab den Tipp, dass am Ende des «Regenbogens» der «Goldschatz» zu finden sei. Kevin, Dora und Harry gruben stundenlang mit den «Schaufeln» nach dem Schatz, da erschien plötzlich der «Teufel». Dieser beanspruchte den Goldschatz für sich alleine und verjagte Dora. Diese war sich schlussendlich nicht sicher, ob dies wirklich geschehen ist, oder ob sie vom vielen Graben nur halluzinierte. Am «Lagerfeuer» liessen schlussendlich alle ihre «Seel ä chli la bambälä la». Regie führten Angela und Claudia Danz.

OK-Präsident Thomas Tschumi bedankte sich bei den Zuschauern, dem Sketch-Team, den Leiterinnen und Leitern sowie Helferinnen und Helfern herzlich und verwies auf den zweiten Teil. Nach den Vorführungen nahmen viele glückliche Gewinner ihre schönen Preise der Tombola entgegen. Die Besucher verweilten noch lange bei Gesprächen, genossen ein Stück Torte in der Halle oder genehmigten sich einen Drink in der Tüfels-Bar.

Aktuelle Nachrichten