Leserbeitrag
Der reformierte Kirchenchor jubiliert

Merken
Drucken
Teilen

Kürzlich versammelte sich der reformierte Kirchenchor Untergäu zur 20. ordentlichen Generalversammlung im Restaurant Bahnhof in Wangen bei Olten.

Nach dem Apéro begrüsste uns die Präsidentin Eveline Gerber. Eine Besonderheit war, dass Herr Pfarrer Dietrich Jäger aus dem Zentralvorstand des Schweizerischen Kirchengesangsbundes als Gast unsere Generalversammlung besuchte. Nennenswert war unsere Generalversammlung auch, da wir zwei Anlässe zum Feiern hatten.

Die diesjährige GV war bereits die 20. seit der Zusammenlegung der Kirchenchöre Wangen und Hägendorf. Wie doch die Zeit vergeht! Die Gründung des Chores liegt jedoch schon über 100 Jahre zurück. Das andere Highlight war, dass zwei Sängerkolleginnen für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden.

Der offizielle Teil der Generalversammlung begann nach dem Essen. Die Präsidentin, Eveline Gerber, liess uns mit ihrem herrlich in Mundart verfassten Jahresbericht nochmals das ganze Jahr Revue passieren. Nebst unseren regulären Auftritten in den Kirchen in Wangen oder Hägendorf standen noch einige hochkarätige Aktivitäten an: Unser alljährlicher Risottotag brachte wieder einen schönen Reingewinn, den wir dem „Lichtblick“ in Wangen für humanitäre Zwecke überreichten. Viel Probezeit benötigten wir für den Pfingstsonntag und das Konzert im September. Die Bachkantate „Wer mich liebet der wird mein Wort halten“ (BWT 74) durften wir wieder mit hervorragenden Musikern und Solisten in den zentralen Gottesdienst zum Pfingstfest in der Friedenskirche Olten gesanglich einbetten.

Damit wir für unser Konzert im September gezielt Proben konnten, wurde ein Studienweekend eingeplant. Mit Noten für Barockmusik von Johann Kuhnau und Johann Krieger im Koffer reisten wir im Juni in den wunderschönen Berner Jura. Das charmante Hotel La Chaux d’Abel und das grandiose Wetter gehörten für zwei Tage nur uns!

Trotz diszipliniertem Proben kam auch das gesellige und kulinarische nicht zu kurz. Wir wurden richtig verwöhnt! Gut vorbereitet durften wir somit die Sommerpause antreten.

An der Hauptprobe für den Bettag durften wir nun endlich mit unseren Musikern, den Symphonisten aus Basel, die uns mit ihren Barock-Instrumenten begleiteten, und den Solisten proben. Ihre wundervolle Musik begeisterte uns sehr. „Gott sei uns gnädig“ - damit sangen und spielten wir uns in die Herzen der Konzertbesucher am Bettag in der Friedenskirche in Olten. Es wurde ein voller Erfolg und wir bekamen viele Komplimente.

Dass die Kirchgemeinde in Olten einen grossen Teil der Unkosten übernahm, hat uns sehr gefreut. Nochmals ein herzliches Dankeschön.

Beim gemeinsamen Nachtessen nach dem Konzert beschlossen wir, dass wir an weiteren solchen Anlässen teilnehmen möchten.

Unser Dank gehört auch unserem Dirigenten Hiram Santos. Hat er doch quasi im Alleingang dieses Konzert organisiert. Er hat die Fähigkeit, für uns die besten Musiker und Solisten zu engagieren und uns grandios auf ein solches Konzert vorzubereiten. Einfach toll!

Am Abendgottesdienst in Boningen durfte unsere Vizedirigentin Monika Baumgartner uns den Takt angeben.

Zum Abschluss des Lutherjahres durften wir nochmals einige Stücke der Barock-Kantate in der Friedenskirche singen. Dankbar haben wir diese Mehrarbeit angenommen und diesen festlichen Gottesdienst gesanglich umrahmt.

Und schon wieder waren unsere zwei Grossanlässe, die unseren vollsten Einsatz verlangen, in Reichweite. Die Kaffeestube an der Adventausstellung der Firma Fleischli aus Wangen in der Garage Bobnar in Hägendorf und der Christkindlimarkt in Wangen. Ein grosses Dankeschön an alle SängerkollegInnen, die sich immer voller Engagement beteiligen und diese Events professionell betreiben.

Auch von diesen Einnahmen gab es wieder eine Spende für den „Lichtblick“, welche für gute Zwecke in Wangen eingesetzt wird.

Zwischen diesen Grossanlässen sangen wir noch am Ewigkeitssonntag.

Unseren letzten Auftritt in diesem Jahr, den Weihnachtsgottesdienst, liessen wir mit andächtigen Weihnachtsliedern ausklingen.

Ein erfolgreiches Jahr dürfen wir somit verabschieden!

Nach diesem Jahresrückblick erhob sich unser Gast, Herr Jäger, und endlich erfuhren alle weshalb er eingeladen war.

Unsere Sängerkollegin Margrith Hofer durfte für 50-Jahre Chormitglied eine Ehrenurkunde des Kirchengesangsbundes entgegennehmen. Sie wurde völlig überrascht und freute sich über dieses Schreiben und den Blumenstrauss aus unserer Mitte.

Doch noch nicht genug jubiliert.

Unsere Sängerkollegin, Frieda Giger („im Ruhestand“), ist auch anwesend. Man glaubt es beinahe nicht. Sie durfte für Sage und Schreibe 70-Jahre Treue zum Kirchenchor geehrt werden. Ein Highlight, das nicht jeden Tag vorkommt.

Diese Ehrung erfolgte in einem wunderschönen Rahmen. Speziell für solche Anlässe wurde vom Präsidenten des Zentralvorstandes, Herr Stamm, ein Gedicht verfasst, welches nun von Herrn Jäger vorgetragen wurde.

Frieda Giger war gerührt und freute sich unglaublich über dieses Gedicht, den persönlichen Brief und natürlich einen Blumenstrauss des Kirchengesangsbundes sowie einen des Kirchenchores.

Unsere Jubilarinnen nahmen die Gratulationen dankend entgegen.

Nach diesen Ehrungen wurde die Generalversammlung erfolgreich zu Ende geführt.

Wir durften zwei neue Mitglieder in unseren Chor aufnehmen und hatten keinen Austritt zu verklagen.

Erwähnen möchte ich noch, dass die Proben unseres Chores jeweils dienstags von 20.00 – 22.00 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal in Wangen stattfinden. Interessenten sind stets herzlich willkommen.

Der nächste spezielle Auftritt des Kirchenchores ist am folgenden Pfingstsonntag in der Friedenskirche in Olten.

Wir freuen uns, den Pfingstgottesdienst mit „ Gott der Hoffnung erfülle euch“ von G.P. Telemann und der „Missa in F-Dur 233 Kyrie“ von J.S. Bach mit Orchester und Solisten bereichern zu dürfen. Zur Verstärkung werden uns Mitglieder des Chores Die Philosophen aus Basel, der auch von Hiram Santos geleitet wird, gesanglich unterstützen.

Unser Dirigent, Hiram Santos, die Musiker, die Solisten, die Gastsänger und wir, der Kirchenchor Untergäu, freuen sich auf zahlreiche Besucher des Pfingstgottesdienstes.

Agnes Ochsner