Leserbeitrag
Dampfbahn Furka-Bergstrecke Tag der offenen Wagenwerkstatt Aarau

Heinz Unterweger
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
Metalldrücken: ein altes Handwerk Hans Ott demonstriert Metalldrücken
Informationsstand Informationen über die Furka-Bergstrecke als Drucksache und persönlich
Keiner zu klein, um Bahnfan zu sein Ein junger Besucher fotografiert ein Zahnrad-Drehgestell
Geselligkeit auf der Piazza Furka Fach- unf Freundschaftsgespräche in Eisenbahn-Atmosphäre
Präsentation Jahresrückblick Bilder über die Aktivitäten der VFB-Sektion Aargau im vergangenen Jahr

Bilder zum Leserbeitrag

Die Wagenwerkstatt Aarau an der Rohrerstrasse revidiert historische Personenwagen für die Dampfbahn Furka-Bergstrecke. Sie öffnete sich am 26. April 2013 wieder den Sponsoren, Vereinsmitgliedern und weiteren Interessierten, um ihnen den Stand der Arbeiten an den Personenwagen B 4233 und AB 4462 zu zeigen. Die Werkstattmitarbeiter hatten die einzelnen Objekte wie z.B. die Drehgestelle, das Chassis, die Sitzbänke und viele andere Details vorbereitet, um den Besuchern die Funktionsweisen und die Revisionsarbeiten im Einzelnen kompetent zu erklären.

Nach Begrüssung der Gäste durch Vizepräsident Heinz Unterweger gab Werkstattleiter Werner Beer wie gewohnt Einblick und Hintergrundinformationen zu den aktuellen Revisionen. Der B 4233 steht in der Schlussphase der Arbeiten und wird noch in dieser Fahrsaison seinen Dienst auf der Bergstrecke aufnehmen. Für den AB 4462 werden derzeit die Drehgestelle revidiert.

Peter Walser – Marketing DFB - gab anschliessend der Hoffnung Ausdruck, dass der B 4233 rechtzeitig zu geplanten Aufnahmen des Fernsehens SRF fertig sein wird, um einen Zug mit einheitlich roten Wagen zusammenstellen zu können. Er informierte u.a. über den Umzug der Lokwerkstatt nach Uzwil und auch über das geplante Jubiläumsfest der Loks Nummer 1 und 4, die heuer 100 Jahre alt werden. Dieses Fest ist auf den 1. August 2013 geplant und wird wieder interessante Höhepunkte bieten.

Zentrum des weiteren Verlaufs des Abends bis zu später Stunde waren die Piazza Furka und das Häxekafi. Bei leichter Verpflegung und Getränken gab es viele Freundschafts- und Fachgespräche in gemütlicher Eisenbahn-Atmosphäre.