Leserbeitrag
Ausflug der Chinderchile Tegerfelden

Mit allen Sinnen Bibel im sinnorama Winterthur erlebt

Drucken
Teilen

33 gespannte und aufgeregte Kinder und 8 Begleitpersonen machten sich am Samstagmorgen mit der Chinderchile auf den Weg nach Winterthur. Zunächst ging es mit dem Postauto nach Döttingen, dann weiter mit der S-Bahn nach Turgi und von dort mit der S 12 direkt nach Winterthur Grüze. Während der Zugfahrt wurde viel gelacht, geredet und gesungen. Als Znüni genossen alle einen feinen Schoggi-Weggen und kamen froh gelaunt am Bahnhof Grüze in Winterthur an.

Nach einem kurzen Fussweg war das erste Ziel erreicht: ein Sportplatz, auf dem zunächst lustige Spiele begeisterten. Vor allem ein grosser Fallschirm brachte viel Freude, aber auch der Versuch mit Trinkhalmen Seifenblasen zu fangen, machte den Kindern Spass. In einem grossen Kreis auf der Wiese stärkten sich alle mit ihrem selbst mitgebrachten Mittagessen.

Um 13.00 Uhr wurde die erste Hälfte der Gruppe im sinnorama erwartet, um 14.30 Uhr die zweite Gruppe. Als Projekt des Bibellesebundes bietet das sinnorama eine faszinierende Bibelausstellung. Die Besucher gehen auf eine Zeitreise und werden mit allen Sinnen in die spannenden Geschehnisse der Bibel hineingenommen. Von einem Guide begleitet erlebt man so zentrale Geschichten der Bibel unmittelbar mit. Am Samstag liessen sich alle gespannt mit in die Welt des Alten Testaments nehmen.

Zu Beginn der Führung wurde ein Film zur Schöpfung gezeigt, an dessen Ende jeder und jede sich selbst auf der Leinwand bestaunen konnte - als von Gott geschaffenes, einzigartiges Original. Mit Noah bestiegen alle die Arche und erlebten direkt mit, wie es Noah und seiner Familie zusammen mit den vielen Tieren in ihrem Schiff ergangen ist, durch das Gott sie vor der Sintflut rettete. Danach ging es weiter in ein Nomadenzelt, in dem Abraham vom Besuch dreier Männer erzählte, welche ihm einen Sohn verhiessen, wofür seine Frau Sara zunächst nur ein ungläubiges Lachen übrig hatte. Unter einem wunderschönen Sternenhimmel lauschten die Kinder dem Versprechen Gottes an den alten Abraham, er würde aus ihm ein grosses Volk machen und ihn zum Segen werden lassen. In einer Pyramide wurde schliesslich die Geschichte des Mose mit der Befreiung des Volkes Israel aus der Sklaverei in Ägypten erzählt. Und zu Gast bei König David erlebten alle den Sieg Davids über den Riesen Goliath hautnah mit. Schliesslich wurde auch von Gottes Versprechen an David erzählt, aus seiner Dynastie solle einst der versprochene Retter kommen. Am Ende der Führung durften die Kinder noch einen Blick in den Raum werfen, der von der Geburt und dem Leben Jesu erzählt.

Für die wartende Gruppe gab es jeweils auch ein spannendes Programm: Die Geschichte von der Reise des Tobias aus den Spätschriften des Alten Testaments und eine leckere Stärkung in Form von Glacé-Stängeln. Ausserdem hielten sich die Kinder gern im Vertiefungsraum des sinnoramas auf, wo sie verschiedene Rätsel zur Bibel lösen konnten.

Auf der Heimfahrt ging es lustig her. Die übrigen Essensvorräte wurden geteilt und genossen. Um 18.30 Uhr konnten die Eltern ihre Kinder an den Postautohaltestellen in Empfang nehmen. Alle kamen gesund und wohlbehalten zu Hause an und erzählten von ihren spannenden Erlebnissen im sinnorama. Den ganzen Tag lang war kein Tropfen Regen gefallen, und die Sonne hatte sich oft gezeigt! Allen, die den Ausflug ins sinnorama geplant, vorbereitet oder begleitet haben, gilt ein herzliches Dankeschön.

Leider konnten wegen der beschränkten Teilnehmerzahl nicht alle interessierten Kinder mit ins sinnorama reisen. Ihnen zum Trost und allen als Ausblick: Auch für das nächste Jahr ist wieder ein Ausflug ins sinnorama geplant, dann wahrscheinlich zu den Geschehnissen, von denen das Neue Testament berichtet. (sha)

Aktuelle Nachrichten