Leserbeitrag
Arbeitsgruppe für Altersfragen

Marcel Siegrist
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Am Seniorennachmittag, organisiert von der Arbeitsgruppe für Altersfragen und vom Kulturverein Berikon, nahmen gegen 60 Personen teil. Publikumsmagnet war der Vortrag von Mundartspezialist Christian Schmid.

Der Referent war bis 2012 Redaktor bei Radio DRS. Während einer guten Stunde zog er das aufmerksame Publikum voll und ganz in seinen Bann. Auf sehr unterhaltsame und immer wieder auch lustige Art und Weise erklärte er die Herkunft und die Bedeutung von Redensarten, die wir in unserer Umgangssprache, kaum aber in der Schriftsprache, immer noch verwenden. Viele dieser Ausdrücke haben einen bäuerlichen Ursprung (gnueg Heu dunde, d Milch abegä) oder beziehen sich auf ein altes Gewerbe, einen Beruf oder eine Tätigkeit (ufpasse win e Häftlimacher, suufe win e Bürschtebinder, ässe win e Tröscher). Es gibt aber auch Ausdrücke, die bis ins Mittelalter zurückgehen (das got of kei Chuehut). – Rege benutzen Zuhörerinnen und Zuhörer die Möglichkeit, nach Sinn und Interpretation ihnen bekannter Aussprüche zu fragen. Als Geschenk wurde Christian Schmid das Buch „Erinnerungen an Alt Berikon“ von Margrith Hauser-Gehrig überreicht. Er bestand auch den Test zur Beriker Mundart und interpretierte den Ausdruck Aviönli richtig als Veilchen.

Nach Kaffee und Kuchen orientierte die Arbeitsgruppe für Altersfragen über ihre aktuellen Projekte und die kommenden Anlässe.

Nach der Konzeptgenehmigung durch den Gemeinderat wird das Projekt „länger dehei, ned immer elei“ demnächst gestartet (Versuchsphase während zwei Jahren). Freiwillige leisten für Betagte und Behinderte gegen ein kleines Entgelt Einsätze. Gesucht wird noch eine Person, welche diese Einsätze vermittelt und koordiniert.

Auch zum wichtigen Thema „Wohnen im Alter“ hat die Arbeitsgruppe vom Gemeinderat Aufträge erhalten. Vorerst wird das konkrete Interesse der Beriker Betagten am eben gestarteten Projekt Altersresidenz „Belano“ abgeklärt. Später wird der Bedarf an weiteren Wohnformen im Alter geprüft.

Mit Hinweisen zum neu eingerichteten Mahlzeitendienst der VAAS Regionalgruppe und des Alterszentrums Burkertsmatt, zur Broschüre „Älter werden in Berikon“ und zum nächsten Seniorennachmittag im Spätherbst wurde der Anlass abgeschlossen. Am 2. November laden die Arbeitsgruppe für Altersfragen und der Kulturverein zum äusserst interessanten Vortrag von a.Stadtarzt Dr. Albert Wettstein zum Thema „wenn das Leben zur Last wird“ ein.

Nick Wettstein

Aktuelle Nachrichten