Leserbeitrag
Advents-Stand auf dem Alpakahof in Lostorf

Damiano Cagnazzo
Merken
Drucken
Teilen
5 Bilder
alles was das Herz begehrt
Nino, Paco, José, Gianni
Denise mit der Herde
Alpakatrekking

Am 12. Dezember 2020 fand bei Familie Cagnazzo an der Kaltstrasse 3 in Lostorf ein kleiner aber feiner Advents-Stand statt. Unter dem Motto: „Advents-Stand auf dem Alpakahof“ gab es Produkte aus eigener Produktion.

Fast alle Weihnachtsmärkte mussten wegen Corona abgesagt werden. Eine traurige aber sicher notwendige Massnahme, welche die Organisatoren verstanden und unterstützten. Nichtsdestotrotz fanden sie, dass es doch möglich sein sollte, mit einem Schutzkonzept etwas Kleines aber Feines auf die Beine zu stellen. Die Idee eines eigenen Advents-Standes war geboren, jetzt ging es darum, alles zu planen und mit einem sicheren Schutzkonzept auszustatten. Unter dem grossen Vordach des stattlichen, ehemaligen Bauernhauses wurde auf dem Wagen des Rapid-Einachsers ein toller Advents-Stand hergerichtet. Eine alte Holzleiter wurde an den Heugattern befestigt, mit Tannästen verziert und mit leuchtenden Lichtern geschmückt. Das Angebot bestand aus Honig aus eigener Imkerei, selbstgemachten Brätzeli, Äpfeln und Birnen aus dem eigenen Obstgarten, Edelbränden von eigenen Früchten und Alpakaduvets aus der Woller der eigenen Alpakas. Sogar die 4 Alpakas standen auf der abgemähten Blumenwiese vor dem Stand und begeisterten Gross und Klein. Zudem wurde das Sortiment ergänzt mit verschiedenen selbstgestrickten Artikeln aus dem Hause „Chic mit Strick“ von Cousine Doris.

Der ganze Anlass wurde mit einem Schutzkonzept geplant und durchgeführt. „ Es ist uns wichtig, dass sich die Besucher wohl und sicher fühlen und wir garantieren können, dass sich niemand bei uns anstecken kann.“ so Sandra Cagnazzo, welche als Pflegedienstleiterin im Alters- und Pflegeheim Brüggli in Dulliken die Folgen von Corona direkt und ungeschminkt mitbekommt.

Der Besucherstrom verteilte sich über den ganzen Tag sehr gut. Es kam zu keinen Engpässen. Die Besucher mussten die Kontaktdaten hinterlassen, die Hände desinfizieren, eine Schutzmaske tragen, es bestand Einbahnverkehr und es wurde geschaut, dass die Abstände immer eingehalten werden konnten. Das Echo der Besucher war durchwegs positiv. „Hier finde ich originelle Weihnachtsgeschenke. Ich schätze es sehr, dass lokale Produkte vor Ort eingekauft werden können und ich nicht in die Stadt fahren muss, wo das Ansteckungsrisiko wesentlich höher wäre“, so eine Besucherin aus Lostorf. „Es freut mich riesig, dass der Anlass so guten Anklang fand und wir unsere, mit viel Herzblut hergestellten, Produkte direkt ab Hof verkaufen können“, ergänzte Damiano Cagnazzo zufrieden.

Den Organisatoren ist wichtig zu erwähnen, dass sie den Lostorfer Weihnachtsmarkt, welcher dieses Jahr wegen Corona abgesagte werden musste, nicht konkurrieren wollen, da sie selber dort jeweils einen Stand haben. Mit diesem heimeligen Advents-Stand konnte der Bevölkerung jedoch trotzdem eine kleine Freude bereitet werden. Einzig auf den Ausschank von Glühwein wurde verzichtet, was zwar sehr gemütlich gewesen wäre, aber nicht ins Schutzkonzept gepasst hätte. Denise Schenker meinte dazu: „Mir tat es etwas weh, dass wir auf Glühwein und Punsch, direkt vom Feuer in der Feuerschale, verzichten mussten. Irgendwie gehört das einfach dazu, ist aber selbstverständlich, dass es dieses Jahr aus Sicherheitsgründen nicht gepasst hat.“

Sandra und Damiano Cagnazzo und seine Partnerin Denise Schenker bemerkten am Abend zufrieden: „Wir freuen uns sehr, dass wir in dieser sehr speziellen Lage trotzdem etwas Licht und Freude verbreiten durften und hoffen, mit unserem Advents-Stand etwas Vorweihnachtsstimmung in die Herzen der Besucherinnen und Besucher gezaubert zu haben.“

Wer den Advents-Stand verpasst hat, kann immer noch direkt an der Kaltstrasse 3 originelle und lokal produzierte Weihnachtsgeschenke einkaufen. Es het solang’s het!

Frohe Festtage und bleiben Sie gesund!