Kolumne
Raue Lüfte und Gefidel

Postkarte aus Ness - laut Guinness’ Buch der Rekorde der windigste Punkt Grossbritanniens.

Ingrid Schindler
Merken
Drucken
Teilen

Das Kaff am nördlichsten Punkt der Isle of Lewis besitzt einen Leuchtturm, gedrungene Häuser, Schafe, Seevögel und spektakuläre, sturmumtoste Küsten. Nicht irgendeinen Leuchtturm, sondern the Butt of Lewis, den letzten auf europäischem Boden, 1862 von den Stevensons am Abgrund über dem brodelnden Atlantik erbaut. Insgesamt 97 Lighthouses hat die Familie, der wir auch die «Schatzinsel» und «Dr Jekyll und Mr Hyde» verdanken, in Schottland errichtet.

Eine Meile vom Butt (Hintern) entfernt liegt The Decca, ein kleines B&B, das Herz und Magen wärmt. Pete und Louise bauen eigenes Gemüse an, im sandigen Boden gedeihen Palmkohl, Rüebli und Kartoffeln. Sie servieren dazu Lachs aus Stornoway’s ältestem Smokehouse, Makrele, Schellfisch, Black Pudding und Knuspriges vom lokalen Freilandschwein. Zum Apéro gibt’s Pianobegleitung, zum Dessert Cheesecake und Apple Crumble mit Harfenklängen und Gefidel, alles hausgemacht und live.