Schnitztipp

Quarantänetipps für Kinder: So schnitzt du einen Kleiderhaken

Mit wenig Aufwand zur eigenen Garderobe: Der Resultat sieht nicht nur gut aus, sondern erfüllt den jungen Handwerker auch mit Stolz.

Mit wenig Aufwand zur eigenen Garderobe: Der Resultat sieht nicht nur gut aus, sondern erfüllt den jungen Handwerker auch mit Stolz.

Lust auf ein garantiert einzigartiges Objekt in deinem Zimmer? Du kannst es eigenhändig erschaffen.

Um deinen persönlichen Kleiderhaken zu machen, reicht ein Taschenmesser mit Säge. Zudem benötigst du am Ende zum Befestigen zwei Schrauben mit Dübel und eine Bohrmaschine. Das Rohmaterial für dein Objekt liefert dir die Natur – und damit ist auch garantiert, dass es wirklich einzigartig ist, denn kein Ast ist wie der andere.

Zum Umgang mit dem Messer zuerst ein paar grundsätzliche Tipps: Schnitze immer vom Körper weg und auch von der Hand, die das Holz hält – so vermeidest du Verletzungen. Verwende feuchtes Holz, es ist weicher als trockenes. Du darfst aber im Wald keine Bäume verletzen, musst also möglichst frisches herumliegendes Holz nehmen. Wenn du die Schnitzarbeit länger als ein paar Stunden unterbrichst, wickelst du das Holzstück in einen feuchten Lappen.

Beim Kleiderhaken nützt du die natürlich gewachsene Form des Holzes aus. Such dazu einen etwa zweieinhalb Zentimeter dicken geraden Ast, von dem ein etwas dünnerer Seitenast schräg abgeht. Säge vom Hauptast ein 20 bis 25 Zentimeter langes Stück heraus, von dem der Seitenast etwa in der Mitte abgeht. Den Seitenast kürzt du so weit, dass er dich später nicht stört, wenn du oben in den Hauptast ein Loch bohren musst.

Nun musst du die Seite des Hauptastes, die an der Wand anliegen soll, abflachen. Schnitze etwas mehr als die Hälfte der Dicke weg. Danach schrägst du alle Kanten deines Hakens ab – das sieht elegant aus und verhindert, dass ein Kleidungsstück dort einhängt. Ob du die Rinde abschälst oder nicht, ist deinem Geschmack überlassen. Du kannst auch einzelne Rindenringe stehen lassen oder andere Muster hineinschnitzen.

Die Löcher, um das Objekt später an der Wand zu befestigen, bohrst du zweieinhalb Zentimeter von den Enden des Hauptastes entfernt mit der Ahle des Taschenmessers Leg dazu den Haken auf eine stabile Unterlage, zum Beispiel einen Holzbock, und sei vorsichtig, dass du mit der Ahle nicht abrutschst. Danach schrägst du den Eingang der beiden Löcher ein wenig ab. Wenn du den Haken dann in die Wand schraubst, steht der Schraubenkopf nicht vor, sondern versinkt elegant.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1