Glosse
Salzkorn

An Sommerfesten fliesst der Alkohol.

Melissa Müller
Drucken
Teilen

An einem Sommerabend locken sie besonders: Cocktails mit exotischen Namen und klirrenden Eiswürfeln, Gin-Tonics und Caipirinhas. «Urlaub von mir selbst», nannte Moderatorin Charlotte Roche den Zustand, beschwipst zu sein. In ihrem neuen Podcast «Paardiologie» erzählt die 41-Jährige, wie sie einmal betrunken einen Tisch nach ihrem Mann werfen wollte. Heute lässt sie die Finger von Alkoholgetränken.

Für viele ist ein Open Air ohne die bunten Stimmungsmacher unvorstellbar. Ausgelassene Stunden scheinen ohne Alkohol nicht möglich zu sein. Doch nicht nur Charlotte Roche verzichtet darauf, sondern zum Beispiel auch Lyrikerin Nora Gomringer. Selbst alt Bundesrat Adolf Ogi bestellte oft Traubensaft, um an Apéros und Staatsbanketten über die Runden zu kommen.

Wer nur Mineralwasser oder Eistee trinkt, muss sich oft rechtfertigen und als Spassbremse betiteln lassen. Noch geht es nicht andersherum: Dass Trinker erklären müssen, warum sie zur Flasche greifen. mem

Aktuelle Nachrichten