Gesundheit
KSA Finanzen sind auf dem Weg der Besserung“

Negativtrend gebremst - Sparanstrengungen gehen weiter

Kantonsspital Aarau AG
Drucken
Sparen

Sparen

Gesundheit Aargau

Mit dem Abschluss seiner Amtszeit nach 12 Jahren übergibt Verwaltungsratspräsident Dr. iur. Philip Funk seinem Nachfolger Dr. med. Konrad Widmer ein erstarktes Kantonsspital. Nach dem finanziellen Einbruch im Jahr 2014 sind die Finanzen des achtgrössten Spitals der Schweiz auf dem Wege der Besserung. Trotzdem werden die Massnahmen zur Ergebnisverbesserung aufrechterhalten.
„Das Gesamtergebnis des Kantonsspitals Aarau hat sich im Jahr 2015 positiv entwickelt“, freut sich Philip Funk, scheidender Verwaltungsratspräsident des KSA. Der EBITDA beträgt CHF 33.8 Mio. oder als Marge 5.6 %. Im Vorjahr betrug diese lediglich 0.9 %. Daraus entsteht voraussichtlich ein Überschuss von CHF 2.2 Mio. Der Verlust des letzten Jahres konnte somit in einen Gewinn verwandelt werden. Diese markante Verbesserung kann auf die Zunahme der Patientenzahlen, den gestiegenen Schweregrad der Behandlungen (CMI) sowie zu einem wesentlichen Anteil auf die Massnahmen des Managements zur Ergebnisverbesserung zurückgeführt werden. So ist beispielsweise der Anteil des gesamten Personalaufwandes am Umsatz von 66% (2014) auf 63% (2015) gesunken.
„Das erfreuliche Ergebnis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Produktivitäts- und Finanzziele damit noch nicht erreicht sind“, mahnt Philip Funk weiter. Sein Nachfolger, Konrad Widmer, werde auf der Kommandobrücke gefordert sein. Erst mit dem Erreichen des Mindestzieles, einer EBITDAMarge von 10%, sei die Finanzierung der Erneuerung und Erweiterung der Infrastruktur nachhaltig gesichert. „Die Bemühungen im Rahmen der Ergebnisverbesserung müssen daher fortgesetzt werden“, ist sich Funk sicher. Er wünscht seinem Nachfolger für das neue Amt alles Gute und bedankt sich bei den Mitarbeitenden.

Aktuelle Nachrichten