Gadget des Monats
Neid auf den grossen Bruder: Das Galaxy Fold 4 hat dem Flip 4 einiges voraus

Dieses Jahr hatte unser Autor für das neue Falthandy Galaxy Flip 4 von Samsung zwei Wünsche. Er wurde doppelt enttäuscht.

Raffael Schuppisser
Raffael Schuppisser
Drucken
Das klappt: Galaxy Flip 4.

Das klappt: Galaxy Flip 4.

Samsung

Mit einem Falthandy suggeriert man: Eigentlich möchte ich gar kein Smartphone. Doch das geht nicht, ich bin zu wichtig (wie wir alle zu wichtig sind). Deshalb soll es ein möglichst kompaktes sein. Eines, dessen Bildschirm man wegklappen kann, wenn man ihn nicht braucht. Eines, das dezent in jeder Hosentasche verschwindet. Und dann umso mehr Blicke auf sich zieht, wenn man es hervorkramt und auf den Tisch legt. Ja, man könnte das auch sympathisches Understatement nennen.

Obwohl Samsung nach eigenen Angaben mittlerweile über 10 Millionen Falthandys verkauft hat, sieht man sie hierzulande noch wenig. Für mich unverständlich. Seit ich vor einem Jahr zum ersten Mal das Galaxy Flip 3 in den Händen hielt, bin ich ihm treu geblieben – abgesehen von zwei, drei Seitensprüngen beruflicher Art für diese ­Rubrik. Es sticht nicht in der Jeans und es passt ins kleine Fach am Gurt meines Mountainbike-Rucksacks. War das Flip 2 noch ein besserer Prototyp mit klapprigem Scharnier, so zeugte Version 3 bereits von raffinierter Designkunst und edler Verarbeitungstechnik.

Für das Flip 4, hatte ich lediglich zwei Wünsche: Eine bessere Batterie und eine bessere Kamera. Ich wurde enttäuscht. Der Akku hält nun zwar tatsächlich länger, ist aber noch immer weit von der Leistung eines Premium-Geräts ohne Falz entfernt. Viel schlimmer: Die Kamera bleibt aber bis auf einige Mini-Anpassungen dieselbe. Nur zwei Linsen, wenig Megapixel. Klar, für Ferienfotos reicht das schon ­– zumindest wenn die Beleuchtung stimmt.

Neidisch blicke ich auf das Galaxy Fold 4. Es ist der grossen Bruder des Flip: doppelt so breit und doppelt so schwer. Diesem Gerät hat Samsung das fantastische Kamerasystem des S22 spendiert, eines der besten, die es gibt. Das Fold ist aber ein richtiger Brocken, der sich zu einem ganzen Tablet ausklappen lässt. Kurz: das Gegenteil von Understatement.

Die Kurzübersicht

Die Kurzübersicht