Corona
Der Rückgang bei den Spitaleinweisungen kommt überraschend – und ist trügerisch

Wirkt die Boosterimpfungen bei den über 65-Jährigen schon? Wahrscheinlicher ist leider, dass die Kantone im Verzug sind mit ihren Meldungen zu den Hospitalisationen.

Sabine Kuster
Drucken

Obwohl die Infektionszahlen weiter ansteigen, zeigt sich seit letzter Woche ein Rückgang bei der Zahl der neu ins Spital eingewiesenen Personen:

Am 29. November zeichnet sich mit 88 Einweisungen im Wochendurchschnitt ein Peak ab, dann sinkt die Kurve auf rund 77 Einweisungen am 2. Dezember. Doch die Zeitspanne ist zu kurz und tags davor am 1. Dezember waren es 102 Hospitalisationen - neuer Rekord.

Was ist der Grund für diese überraschende Entwicklung? BAG-Sprecher Daniel Dauwalder sagt: «Man kann nicht von einer Trendwende sprechen, wir haben immer Nachmeldungen.»

Eine Hoffnung wäre, dass die 3.-Impfungen bei den Senioren bereits Wirkung zeigen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass gewisse Kantone im Verzug sind mit ihren Meldungen: Genf hat seit zwei Wochen keine Zahlen zu Spitaleinweisungen geschickt. Sie sind erst gestern beim BAG eingetroffen.

Aktuelle Nachrichten