1 VIRUS – 100 SCHICKSALE
«Ich will etwas Gutes tun. Deshalb spendeten wir auch unser ganzes Trinkgeld»: Bettina Felder (50), Inhaberin vom Coiffeursalon Löckli in Oberengstringen (ZH)

Sie ist dankbar, dass sie wieder arbeiten kann. Als sie ihren Coiffeursalon wieder eröffnen durfte, begann Bettina Felder darum eine Spendenaktion für die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe.

Merken
Drucken
Teilen
Bettina Felder führt den Coiffeursalon Löckli in Oberengstringen.

Bettina Felder führt den Coiffeursalon Löckli in Oberengstringen.

Bild: Britta Gut

«Drei Monate, nachdem ich den Coiffeursalon Löckli übernahm, folgte der Corona-Lockdown. Ich hatte sechs Wochen Zwangsferien, das war genug. Ich bin dankbar und überglücklich, dass ich wieder arbeiten kann. Darum will ich etwas Gutes tun. Fünf Prozent des Monatsumsatzes im Juli spendeten wir der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe. Während des Lockdown habe ich oft an beeinträchtigte und kranke Kinder gedacht, die in der Krise noch mehr leiden mussten, weil deren Familien sie im Spital oder Heim nicht besuchen durften. Ich will ihnen eine Freude bereiten. Auch unser ganzes Trinkgeld spendeten wir. Ich liebe den Coiffeursalon. Mein Ziel ist es, die nächsten 20 Jahre hier zu arbeiten und mich um die Kundschaft zu kümmern.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie