Tatort-Kolumne
Udo, Kiez und all so Kram: Dieser «Tatort» mit Maria Furtwängler ist mehr Hommage an Udo Lindenberg als spannender Krimi

Nicht zwingend originell: Regisseur Detlev Buck lässt es in dieser «Tatort»-Folge, die im Hamburger Hotel Atlantic spielt, an Witz wie Überraschungen vermissen.

Susanne Holz
Drucken
«Tatort» aus Niedersachsen: «Alles kommt zurück».

«Tatort» aus Niedersachsen: «Alles kommt zurück».

Bild: Das Erste

Am zweiten Weihnachtsfeiertag dürfen sich die Fans von Udo Lindenberg, Detlev Buck oder Maria Furtwängler freuen. Krimifans hingegen dürfte der «Tatort» aus Niedersachsen, der ziemlich bemüht Udo Lindenberg in seine Handlung einbaut, eher langweilen.

In der Folge «Alles kommt zurück» reist Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) von ihrem Einsatzort in Göttingen in privater Liebesmission nach Hamburg, ins Hotel Atlantic. Dort erwartet sie ein toter Liebhaber – der Kommissarin soll ein Mord untergeschoben werden. Ein Racheakt? Lindholm ermittelt auf eigene Faust und unerlaubt in Hamburg.

Der Krimi beginnt vielversprechend. Doch schnell wird klar: Hier musste Drehbuchautor Uli Brée irgendwie der privaten Freundschaft von Lindenberg und Furtwängler gerecht werden, und zudem dem privaten Wohnsitz von Lindenberg, dem Hamburger Hotel Atlantic, in dem die Folge grösstenteils spielt.

Ein super Drehort natürlich, doch trotzdem reicht es nicht zum super «Tatort». Regie führte Detlev Buck, der auch als Bordellbesitzer auftritt und wie nebenbei seine nackte Rückenansicht zeigen darf. Dass einem gerade diese in Erinnerung bleibt, spricht auch nicht unbedingt für den Spannungsreichtum dieses Films.

Was man als Erkenntnis mitnimmt: Ein Buck ist nicht zwingend originell. Ebenso wenig sind das der Kiez und die ganzen ollen Geschichten um Laster und Luden. Und dann: Das Hotel Atlantic ist ein schöner Ort. Die Schauspielerin Anne Ratte-Polle hätte das Zeug zu einer Cruella De Vil. Nicht zuletzt: Schauspieler Jens Harzer harmoniert toll mit Maria Furtwängler. Nicht traurig sein, Udo!

«Tatort» aus Niedersachsen: «Alles kommt zurück». Sonntag, 26. Dezember 2021, 20.05 Uhr, SRF 1. Wir geben drei von fünf Sternen.