Tatort-Kolumne
Nur noch dunkel: Dortmund bekommt es mit einem Serienmörder zu tun

Zwei Mordopfer im Bestattungswald. Und während die vier Kommissare klären, ob den Opfern ihr Dating zum Verhängnis wurde, belasten sie die eigenen persönlichen Probleme...

Susanne Holz
Drucken
Die Kommissare Faber und Bönisch jagen wieder Mörder.

Die Kommissare Faber und Bönisch jagen wieder Mörder.

Bild: Das Erste

Zehn Jahre wird nun schon in Dortmund ermittelt. Der wütende Faber (Jörg Hartmann) ist ruhiger geworden, die klarsichtige Bönisch (Anna Schudt) sieht in Beziehungsdingen immer noch kein Licht am Horizont. Das ändert sich in dieser Folge, doch wer den «Tatort» Dortmund kennt, der weiss: Mitten aus dem Ruhrgebiet kommen selten Happy Endings. Hier wird tapfer gelitten und prinzipiell gekämpft. Die Schönwetterzone ist anderswo.

Dass die Folge «Liebe mich!» trotz diverser persönlicher Verstrickungen der Kommissare aufgeht, ist dem ausgeklügelten Drehbuch von Jürgen Werner zu verdanken und dem Gespür eines Torsten C. Fischer, dessen Regie den Blick gekonnt auf wirklich jede einzelne Figur lenkt.

Der Krimi fliesst

Es ist schon eine Kunst, in die eigentliche Kriminalhandlung noch – ohne zu nerven – den Affärenzwist zwischen Rechtsmediziner Haller und Kommissarin Bönisch einzubauen plus die kleine Tochter von Kommissar Jan Pawlak plus die Mutter von Kommissarin Rosa Herzog. Letztere taucht quasi aus dem Nichts auf, wobei das Nichts eine Vergangenheit im Umfeld der RAF ist. Etwas viel horizontale Handlung, doch dieser Krimi fliesst.

Und die eigentliche Kriminalhandlung? In einem Bestattungswald werden zwei weibliche Mordopfer entdeckt, alles deutet auf eine Mordserie hin. Die Betreiber des zum Bestattungswald gehörenden Bestattungsunternehmens, ein junges Ehepaar, wirken seltsam streng und aus der Zeit gefallen.

Als Zuschauer fragt man sich schnell, ob das dieser Job so mit sich bringt oder ob diese beiden ihre schwarze Kleidung passend zum Dunkel ihrer Seele tragen. Richtig dunkel wird es dann aber zuletzt. Selbst für Dortmund.

«Tatort» aus Dortmund: «Liebe mich!» Sonntag, 20. Februar 2022, SRF 1, 20.05. Wir geben vier von fünf Sternen.