Tatort-Kolumne
Der Teufel und der rote Tüll – zwei kleine Mädchen werden in der Folge aus Bremen verzweifelt gesucht

In Bremen sind Liv Moormann (Jasna Fritzi Bauer) und Linda Selb (Luise Wolfram) mit einer toten Alleinerziehenden im Hochzeitskleid und mit einem Gruselkabinett an kaputten Personen konfrontiert.

Susanne Holz
Drucken
«Liebeswut». Sonntag, 29. Mai 2022, SRF 1, 20.05 Uhr.

«Liebeswut». Sonntag, 29. Mai 2022, SRF 1, 20.05 Uhr.

Das Erste

Beim «Tatort: Liebeswut» aus Bremen wähnt man sich in einem Gruselkabinett an skurrilen Figuren, die diesen Fall um eine Tote in rotem Tüll dominieren. Doch zunächst: War es Selbstmord oder Mord? Und wo sind die zwei kleinen Töchter der toten Alleinerziehenden? Und warum versenkt Kommissarin Liv Moormann (Jasna Fritzi Bauer) ihr Gesicht im roten Tüll der Leiche? Sie will den Fall nicht lösen, zu nahe geht ihr dieser Tod im Arbeitermilieu, dem sie selbst entstammt. Und an die Wand über dem Totenbett steht geschrieben: Der Teufel wolle jemanden holen. Was den Fall für BKA-Ermittlerin Linda Selb (Luise Wolfram) sehr dringlich macht: «Weil der Teufel der Gegner ist, und der ist nie satt, wenn es um den Tod geht.»

Schöne Sätze, kaputte Figuren und eine düstere Bildsprache mit intensiver Farbgebung: Der neue Fall aus Bremen, gedreht von Anne Zohra Berrached und geschrieben von Martina Mouchot, gibt sich expressiv. Das ist spannend anzusehen, doch fragt man sich, wieso diese Expressivität? Wieso gerät der pädophile Hausmeister (Dirk Martens) im Kampf gegen seine Neigung zur Karikatur eines Verzweifelten? Wieso muss Nachbar Schaballa, in den Worten von Schauspieler Aljoscha Stadelmann, ein «eisschleckendes sabberndes Monstrum mit Bauarbeiterdekolleté» sein, das «quasi durchs Bild hindurch stinkt»?

Von einer «(David)lynchartigen Welt» in diesem «Tatort» spricht Stadelmann ebenfalls. Und als Zuschauer würde man diese auch ganz toll finden, hätte sie mehr mit der Auflösung zu tun. Doch ausgerechnet der Täter, er findet kaum Beachtung im schrill kaputten Universum dieses Films.

«Tatort» aus Bremen: «Liebeswut». Sonntag, 29. Mai 2022, SRF 1, 20.05 Uhr. Wir geben drei von fünf Sternen.