Tatort-Kolumne
Böse aus Langeweile: Der neue Mainzer Tatort überzeugt mit einer mutigen Wahrheit

Es ist eine Freude, nach einer ersten Folge 2018, erneut Heike Makatsch und Sebastian Blomberg als Mainzer Kommissare Berlinger und Rascher zuzusehen. Die beiden sind einem Räuberpärchen auf der Spur. Brillant: Henriette Nagel als blinde Zeugin.

Susanne Holz
Drucken
«Tatort» aus Mainz mit Heike Makatsch: «Blind Date».

«Tatort» aus Mainz mit Heike Makatsch: «Blind Date».

Bild: Das Erste

Dieser «Tatort» aus Mainz beginnt in Dunkelheit und endet in Dunkelheit. Nichtsdestotrotz nimmt man ihn als eine Art helles Licht inmitten vieler anderer «Tatort»-Folgen wahr. Das mag daran liegen, dass man die Kommissare Ellen Berlinger (Heike Makatsch) und Martin Rascher (Sebastian Blomberg) nach Ostern 2018 erst zum zweiten Mal sieht und dass diese beiden so wohltuend anders sind und agieren. Zurückgenommen, ruhig, aber trotzdem mit grosser Präsenz und mit Gefühl.

Überhaupt ist der Cast der Folge «Blind Date» exzellent. Neben Makatsch und Blomberg ziehen auch die weiteren Protagonisten in ihren Bann. Henriette Nagel spielt die blinde Jurastudentin Rosa, einzige Zeugin bei einem Tankstellenraub mit Todesfolge, mit höchster Sensibilität. Ihr Gesicht: ein offenes Buch.

Eine tolle Performance legen auch Anica Happich und Jan Bülow als dekadent-verwöhntes Räuberpärchen hin. Das Luxusleben finanziert von den Eltern, sind sie böse aus Langeweile. «Ihr seid ein Debakel für die Menschheit», kommentiert das angewidert der Kommissar.

Die Kritik solcher Wohlstandsverwahrlosung ist im «Tatort» nicht neu. Neu und sehr mutig ist jedoch, was Wolfgang Stauch noch ins Drehbuch dieses aussergewöhnlichen Krimis geschrieben hat: Dass nämlich eine alleinerziehende Mutter ihre Überforderung zugeben und die Konsequenzen daraus ziehen darf.

Nein, Ellen Berlinger ist nicht glücklich darüber, ihre kleine Tochter mit dem Vater gehen zu lassen. «Seine Frau hat mehr Energie als ein Atomkraftwerk», sagt sie trocken. Und: «Greta hat es bei dieser Familie besser als bei mir.» Auszusprechen, dass ein fordernder Beruf und ein Kind für eine Alleinerziehende zu viel sind, das verdient Respekt.

«Tatort» aus Mainz mit Heike Makatsch: «Blind Date». Sonntag, 24. Oktober 2021, 20.05, SRF 1. Wir geben vier von fünf Sternen.