unterwegs mit MOzart
Unterwegs mit Mozart – in Baden

Antje Maria Traub beschenkt Baden zum dritten Mal mit einem kleinen Mozart-Festival: Spezialgast ist Mozartbewunderer Joseph Haydn.

Christian Berzins
Merken
Drucken
Teilen
Antje Maria Traub ist Organisatorin der kleinen Badener Mozarttage - und Hammerflügel-Spielerin.

Antje Maria Traub ist Organisatorin der kleinen Badener Mozarttage - und Hammerflügel-Spielerin.

«Spielen Sie nie Mozart nach Haydn», sagte mir mal ein berühmter Pianist. «Haydn hat dann keine Chance, Mozart wischt ihn mit vier Takten weg.» Kein schlechtes Bonmot, aber doch kein Dogma: In der dritten Ausgabe von «Unterwegs mit Mozart», einer von Antje Traub initiierten und organisierten Konzertreihe, erklingen in der intimen Badener Sebastianskapelle nämlich in drei Konzerten Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn: Und man darf bei Traub und ihren Mitmusikern sicher sein, dass Haydn sich nicht so leicht wegwischen lassen wird, auch wenn Mozart das letzte Wort hat.

Ganz so einfach ist es sowieso nicht, werden doch auch Früh- und Spätwerk einander gegenübergestellt. Reizvoll, war der 1732 geborene Haydn doch schon 24 Jahre alt, als Mozart 1756 geboren wurde. Und als Mozart 1791 starb, sollte Haydn noch 18 Jahre, bis 1809, leben. Mozart war allerdings bereits als Kind ein weitherumgereichter Star, bald als Pianist in Wien bewundert, Haydn derweil lange Zeit ein stiller Schaffer auf einem abgelegenen Fürstenhof.

Zum Auftakt am Donnerstag spielen Antje Maria Traub und Johann Sonnleitner Werke für Hammerflügel und Cembalo: eine Sonate und Tänze für 2 Cembali von Haydn sowie Variationen, eine Fuge und die Sonate F-Dur KV 497 für 4 Hände von Mozart.

Im zweiten Konzert am Freitag erklingen Duos der beiden Komponisten und Bearbeitungen aus Haydns Zeit: Die Traversflötistinnen Denise Fischer Baumann und Ilona Kocsis-Näf treten mit der Geigerin Sabine Hochstrasser und Antje Maria Traub auf.

Wort und Musik

Im dritten Konzert musiziert die Cellistin Bettina Messerschmidt mit den vier Musikern des Freitagprogramms zusammen: Es erklingt ein Trio von Haydn. Ein Schlusspunkt dieses Mozart/Haydn-Fests bildet Mozarts grosses Trio KV 564, entstanden im Umfeld eines seiner schönsten Werke, dem Divertimento für Streichtrio KV 563.

Die drei Konzerte können einzeln oder fortführend als Zyklus besucht werden. Die Abende sind individuell gestaltet und werden im Sinne von Mozarts jährlich stattfindenden «Wiener Akademiemusiken» durchgeführt. Die Konzerte werden eröffnet mit kurzen Einführungen oder Erläuterung zu den geschichtlichen und musikalischen Zusammenhängen.

Alle Musiker haben sich mit der historisch informierten Aufführungspraxis beschäftigt. Antje Maria Traub ist den Badenern als Kirchenmusikerin an der Stadtpfarrkirche bekannt, zudem ist sie Dozentin für Orgel an der Kirchenmusikschule Aargau. Gespielt werden die Werke naturgemäss allesamt auf historischen Instrumenten: Der Hammerflügel ist ein sogenannter «Walter Hammerflügel», eine Kopie von Mozarts Instrument, der von Karl-Heinz Hug aus Dietikon gebaut wurde.

«Unterwegs mit Mozart» zeigt sich im dritten Jahr als grossartig dichtes Kleinfestival. Spannend wird es zu hören sein, wie die zwei sich recht fernen Freunde Mozart und Haydn zueinanderpassen.

Unterwegs mit Mozart: Do 3.9., 20 Uhr: Frühe und späte Clavierwerke; Fr 4.9., 20 Uhr: Duos und Bearbeitungen von Mozart und Haydn; So 6.9., 15 Uhr: Londoner Trio und Kammermusik mit Clavier. Alle Konzerte in der Sebastianskapelle Baden.