Coronavirus - Oper

Opernhaus Zürich zeigt Produktionen online und im TV

Das Zürcher Opernhaus will dem Publikum die Wartezeit versüssen: Ab dem 15. November werden Aufführungen wie die diesjährige Eröffnungspremiere "Boris Godunow" (Bild) online und im Fernsehen gezeigt.

Das Zürcher Opernhaus will dem Publikum die Wartezeit versüssen: Ab dem 15. November werden Aufführungen wie die diesjährige Eröffnungspremiere "Boris Godunow" (Bild) online und im Fernsehen gezeigt.

Anstelle des regulären Spielbetriebs bietet das Zürcher Opernhaus dem Publikum eine Online-Alternative an. Ab dem 13. November werden unter dem Motto «oper für alle digital - REPLAY» drei im September aufgezeichnete Produktionen gestreamt.

Den Auftakt macht vom 13. bis 15. November die Eröffnungspremiere der diesjährigen Saison, "Boris Godunow" von Modest Mussorgskis, inszeniert von Barrie Koskys. Donizettis "Maria Stuarda" (musikalische Leitung: Enrique Mazzola) steht vom 20. bis 22. November auf dem Programm, die Operette "Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán, inszeniert von Jan Philipp Glogner, vom 27. bis 29. November. Unter www.opernhaus.ch/digital/streaming sind alle Streamings jeweils von Freitag 18 Uhr bis Sonntag 24 Uhr kostenlos abrufbar.

Auch im Fernsehen wird das Live-Erlebnis so gut wie möglich kompensiert, wie das Haus am Dienstag mitteilte - mit "I Capuleti e i Montecchi" (5. Dezember, 20.15 Uhr, 3sat) und der Live-Übertragung der Verdi-Oper "Simon Boccanegra" am 6. Dezember (17 Uhr, ARTE).

www.opernhaus.ch/digital/streaming

Meistgesehen

Artboard 1