«Real Housewives of ISIS»
Wenn britischer Humor auf Terrorismus trifft, wirds explosiv

Ein Sketch der neuen BBC-Two-Comedyserie «Revolting» scheidet die Internetgemeinde. In «The Real Housewives of ISIS» werden westliche Frauen auf die Schippe genommen, die via Internet mit islamistischen Extremisten angebandelt haben.

Drucken

Da ist etwa Afsana, die nicht weiss, was sie zur Enthauptung anziehen soll. Oder Zaynab, die (wieder) ihren Ehemann verliert: «Ich bin jetzt zum sechsten Mal verheiratet. Ich wurde fünfmal ... sechsmal Wittwe.»

Inspiriert wurde die sechsteilige Reihe von amerikanischen Serien wie «The Real Housewives of Orange County». Der Clip zeigt auf unterhaltsame Weise Frauen, die über ihren Alltag im islamischen Staat plaudern.

Darf man sich über religiösen Fundamentalismus lustig machen? Geht es nach den Autoren der Serie, Heydon Prowse und Jolyon Rubinstein, lautet die Antwort auf diese Frage definitiv ja. «Es ist wichtig, wenn es um Satire geht, nicht zimperlich zu sein», sagt Prowse gegenüber «i news». «Wir können nicht David Cameron für fünf Jahre unter die Lupe nehmen und dann den islamischen Staat einfach ignorieren.»

Gemischte Gefühle

Im Netz fallen die Reaktionen auf den Sketch unterschiedlich aus. Während einige User auf Twitter und Facebook den schwarzen Humor der Show schätzen, bemängeln andere, dass die Show unsensibel und nicht lustig sei.

(gin)

Aktuelle Nachrichten