Philatelie

Hans Erni erhält Auszeichnung der Briefmarken-Händler

Hans Erni wird geehrt (Archiv)

Hans Erni wird geehrt (Archiv)

Der Künstler Hans Erni wird als Schöpfer von über 200 Briefmarken geehrt. Der Schweizer Briefmarken-Händler-Verband (SBHV) zeichnet ihn am 7. August in Luzern mit dem erstmals verliehenen Preis die «Goldene Taube» aus.

Der SBHV feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen und hat deshalb den neuen Preis ins Leben gerufen. Die "Goldene Taube", eine Referenz an die legendäre Briefmarke "Basler Dybli", wird an Persönlichkeiten übergeben, die sich für die Philatelie engagieren.

Erster Preisträger ist Hans Erni. Erni ist gleich alt wie der SBHV und hat genau vor 60 Jahren seine erste Briefmarke für die Schweizer Post geschaffen. Seither gestaltete er über 200 postalische Wertzeichen im In- und Ausland.

Ernis Briefmarken seien stets mit einer eindringlichen Botschaft verbunden, schreibt der SBHV in einer Mitteilung. Er habe dazu beigetragen, die Briefmarke als Kulturgut weltweit zu festigen. Seine Kreativität verkörpere einen wichtigen Teil eines ganzen Jahrhunderts der Philatelie.

Auch dieses Jahr sind bei der Schweizer Post zwei Erni-Briefmarken erschienen. Es handelt sich um die Sujets "Menschenhand" (100 Rappen) und "Menschengeist" (130 Rappen).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1