Persönlich

Von Nachsicht und zu viel Vorsicht

Baumaschinen sind lärmig. Sie piepsen, wenns rückwärts geht. (Symbolbild)

Baumaschinen sind lärmig. Sie piepsen, wenns rückwärts geht. (Symbolbild)

In der Nachbarschaft wird eine Strasse saniert. Das nach allen Regeln der Kunst, mit Werkleitungen, Trottoirs, Parkbuchten und allem, was dazugehört. Das wird bald einmal ganz schön aussehen und so ist man auch bereit, einen gewissen Baulärm in Kauf zu nehmen. Eine nützliche Erfindung ist auch das akustische Warnsignal, das Lastwagenaussenden, wenn sie beim Manövrieren rückwärts fahren. Es erhöht zweifellos die Sicherheit, wenn so ein Brummi rückwärts in einer Fussgängerzone herumkurvt.

Nun, bei den Baumaschinen ist es so eine Sache. Sie fahren auf den Baustellen etwa gleich viel rückwärts wie vorwärts. Und so entsteht der nervigste Baulärm nicht etwa durch dröhnende Motoren, Baggerschaufeln und Traxketten. Nein, es ist dieses ewige, minutenlange Gepiepse, das die Baumaschinen von sich geben, wenn sie den Rückwärtsgang einlegen. Und glauben Sie mir, das tun die oft.

Ich frage mich ja bisweilen auch, ob angesichts der gefühlt quartalsweisen Sirenentests überhaupt noch jemand die Stirn runzelt, wenn es wieder durch die Quartiere heult. Dass das Gepiepse der Maschinen im Rückwärtsgang überhaupt noch jemand wahrnimmt auf der Baustelle, daran zweifle ich inzwischen auch. Sicher ist lediglich eines: Mich nervt es.

andreas.toggweiler@chmedia.ch

Meistgesehen

Artboard 1