Persönlich

Auf ein «Bouquet»!

Das Cordon bleu wird meist mit Pommes und Gemüse serviert. (Symbolbild)

Das Cordon bleu wird meist mit Pommes und Gemüse serviert. (Symbolbild)

Klar, ich bin eher Gourmand als Gourmet. Und keineswegs Fleischverächter. Deshalb bestelle ich im Restaurant häufig Cordon bleu. Durchaus im Tonfall des Gourmets. Damit der Gourmand in mir ein bisschen kaschiert wird.

Nun gehören zu Cordon bleu meist Pommes, und wenn das Restaurant etwas auf sich hält, auch eine assortierte Gemüsebeilage, lautmalerisch häufig als «Bouquet» bezeichnet. Das war auch kürzlich im Luzerner Hinterland so, wo ich mir bei der Bestellung die Pommes verkniff und nur Gemüse wünschte. Die Kellnerin bot mir an, für zusätzliche 2.50 Franken das «Bouquet» anzureichern. Als Gourmand stimmte ich zu, logisch.

Sie ahnen, was kam. Fleisch – üppig, gut. Aber was da an Gemüse auf dem Teller platziert wurde, war kaum ein Viertel dessen, was Mutter mir jeweils als Spinatbeilage auf den Teller hob. Das geht mir fast immer so in Gaststätten. Und so frage ich mich regelmässig, weshalb die so knausern mit Gemüse oder die Kombination von Rüebli, Blumenkohl und Blattspinat etwas schönfärberisch als «Bouquet» bezeichnen.

Konsequenz: Das nächste «Bouquet» geht an meine Lieblingsnachbarin. Ich hoffe als Gourmand, der Begriff werde mit diesem Blumenstrauss so gut wie rehabilitiert. 

urs.huber@chmedia.ch

Autor

urs huber

urs huber

Meistgesehen

Artboard 1