Klima
Rekordhitze von fast 50 Grad und Feuer – in Kanada ist ein ganzes Dorf abgebrannt

Eine beispiellose Hitzewelle hat Kanada erfasst, das Land verzeichnet Rekordtemperaturen von bis zu 50 Grad. Die Gemeinde Lytton ist besonders betroffen.

Jörg Michel aus Vancouver
Drucken
Teilen
In Kanada wüten Waldbrände - Hitze-Gewitter drohen die Situation noch zu verschlimmern.

In Kanada wüten Waldbrände - Hitze-Gewitter drohen die Situation noch zu verschlimmern.

Bild: BC Wildfire Service

Die Bewohner hatten nur wenige Minuten Zeit, ihre Häuser zu verlassen. «Innerhalb einer Viertelstunde waren die Flammen einfach überall», berichtete der Bürgermeister der kanadischen Gemeinde Lytton, Jan Polderman. Ein paar Minuten später gab er die Anweisung zur Evakuierung. «Die Situation ist furchtbar. Das ganze Dorf steht in Flammen», sagte er im kanadischen Fernsehen.

Feuer nach Hitzerekord: Kanadische Ortschaft brennt nieder

CH Media Video Unit

Kurz darauf eilten Polizisten von Haus zu Haus, um die Bewohner vor dem Waldbrand zu warnen. Nur die wenigsten hatten noch die Zeit, wichtiges Hab und Gut einzupacken. «Wir wollten nur noch raus, einfach nur noch weg», berichtete eine Bewohnerin. Schwere Rauchschwaden zogen über das Dorf, Dachstühle und Autos fingen Feuer. Der nahe Trans-Kanada-Highway wurde abgesperrt.

Lytton liegt im Tal des Fraser River, etwa vier Autostunden von Vancouver entfernt. Seit Tagen schon steht Lytton in den Schlagzeilen, denn das 300-Einwohner-Dorf ist so etwas wie das Epizentrum der Hitzewelle, die den Westen Kanadas seit fünf Tagen fest im Griff hat. 49,6 Grad Celsius waren am Dienstag dort gemessen worden, die höchste Temperatur, die in Kanada je aufgezeichnet wurde – vier Grad mehr als der bisherige in Kanada gemessene Höchstwert aus dem Jahr 1937. Am Mittwochabend dann kam das Feuer.

Augenzeugen sprachen von «katastrophalen Zerstörungen». Noch ist unklar, ob alle Bewohner das Dorf rechtzeitig verlassen konnten. «Es wäre ein Wunder, wenn es alle geschafft haben», sagte der Bürgermeister. Eine Anwohnerin berichtete im Radio, rund 100 Einwohner seien in einem langen Auto-Konvoi in eine nahe Kleinstadt geflüchtet. «Es ist unglaublich. Unser Dorf ist nicht mehr.» Die Einsatzkräfte versuchten das Feuer mit Hilfe von Hubschraubern zu löschen. Womöglich jedoch wurde das Dorf völlig zerstört.

Bis 49,6 Grad: Rekord-Hitzewelle hat Kanada im Griff

Die Lage könnte sich durch Gewitter noch verschärfen

Die Rekord-Hitze, die sich zuletzt von der Küstenmetropole Vancouver ins Landesinnere der Provinzen British Columbia, Alberta und Saskatchewan verlagert hatte, dürfte nach Schätzungen der Regierung bislang zu mehreren Hunderten Todesfällen beigetragen haben.

Das Ausmass der Hitzewelle habe ihn schockiert, sagte der Klimaforscher Simon Donner von der Universität von British Columbia, dem Sender CBC. «Als Wissenschaftler rechnen wir mit mehr extremen Wetterereignissen, denn die Treibhausgase in der Atmosphäre nehmen weiter zu», meinte Donner. «Dass die derzeitige Welle aber so intensiv ist, ist in Kanada ohne Beispiel.»

Aktuelle Nachrichten