Italien-Touristen beflügeln Schwarzwirtschaft

Wer in Italien Ferien macht, beflügelt oft auch die Schwarzwirtschaft. Eine Kontrolle der Finanzpolizei in den Sommermonaten ergab, dass mehr als die Hälfte aller geprüften Ferienhäuser illegal vermietet wurde.

Drucken
Teilen
Rom. (Symbolbild: Getty)

Rom. (Symbolbild: Getty)

(sda dpa) Wer in Italien Ferien macht, beflügelt oft auch die Schwarzwirtschaft. Eine Kontrolle der Finanzpolizei in den Sommermonaten ergab, dass mehr als die Hälfte aller geprüften Ferienhäuser illegal vermietet wurde.

Von knapp 1500 kontrollierten Zweit- oder Drittwohnungen in Badeorten und kulturell wichtigen Städten seien 900 schwarz vermietet worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die meisten lagen davon in den Regionen Latium, Toskana und Apulien.

Aber nicht nur die Beherbergung ist ein florierendes Geschäft: Bei den Kontrollen wurden mehr als 4000 illegale Verkäufer erwischt und 29 Millionen gefälschte oder unsicherer Waren beschlagnahmt - darunter hauptsächlich Spielsachen, Kosmetik und Kleidung.

Auch beim Tanken können Touristen Betrügern in die Hände spielen: Jede fünfte der etwa 2200 kontrollierten Tankstellen sei illegal betrieben worden, so die Polizei.

Aktuelle Nachrichten