CH Media

Im Gespräch
Was passiert gerade in Afghanistan? Das sagt Nahost-Experte Erich Gysling

Die terroristische Gruppierung der Taliban hat das Land quasi im Sturm erobert, chaotische Zustände herrschen im Land. Doch wie genau konnte es so weit kommen? Nahost-Experte Erich Gysling gibt in der Sendung «TalkTäglich» der TV-Sender von CH Media Antworten.

Drucken
Teilen

Und plötzlich ging es in Afghanistan rasend schnell: Innert kürzester Zeit hat die Terror-Gruppierung Taliban die Hauptstadt Kabul und das ganze Land eingenommen. Das Tempo hat wohl alle überrascht. Auch die Afghanen selbst, wie Bilder vom Flughafen zeigen, die um die Welt gingen: Eine Menschenmasse versucht am Flughafen irgendwie aus dem Land zu kommen, einige Menschen banden sich sogar ans Flugzeug, in der Hoffnung, sich so retten zu können.

CH Media Video Unit

«Das sind absolute Horror-Szenen, die wir da gesehen haben. Ich glaube, so etwas hat es noch nicht gegeben. Das ist eine Tragödie fürchterlichster Art, die sich da abspielt», sagte Nahost- und USA-Experte Erich Gysling in der Sendung «TalkTäglich» der regionalen TV-Sender von CH Media.

Doch wer hat sich da konkret an die Macht gekämpft? Ist es eine andere Taliban-Gruppierung als noch vor 20 Jahren? Gysling:

«Der einzige Unterschied ist, dass es sich um eine andere Generation handelt, aber das ist auch schon alles. Die Ideologie, den Islam in seiner allerstrengsten Form auszulegen, hat sich überhaupt nicht verändert.»

Tatsächlich würden sie glauben, das Land gerettet zu haben. Das zeige auch die Aussage der Taliban nach der Einnahme Kabuls, dass der Krieg nun vorbei und dieser Tag ein grosser Tag für das afghanische Volk und die Taliban sei.

Dass die Taliban das Land praktisch widerstandslos einnehmen konnten, wirft Fragen auf. Haben die USA die Loyalität der Afghanen gegenüber der Taliban unterschätzt? Immerhin verbrachten die US-Amerikaner die letzten 20 Jahre damit, Afghanen auszubilden. Diesen und weiteren Fragen ging Gysling im «TalkTäglich» nach, das Video der ganzen Sendung oben. Mehr zum Thema in unserer Berichterstattung und unserem laufend aktualisierten Newsticker – siehe unten. (CHM)

Aktuelle Nachrichten