Terror
Al Kaida plante Attentat auf Vatikan – Polizei verhaftet 18 Männer

Italienische Medien berichten, dass die Anti-Terror-Polizei eine terroristische Gruppe verhaftet hat, die einen Anschlag auf den Vatikan plante. Die 18 Männer, die offenbar mit der Al Kaida in Verbindung stehen operierten in verschiedenen Städten.

Drucken
Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.
7 Bilder
Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.
Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.
Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.
Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.
Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.
Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.

Die italienische Anti-Terror-Polizei hat eine terroristische Gruppe verhaftet, die offenbar einen Anschlag auf den Vatikan plante.

Keystone

Italienische Medien berichten, dass die Anti-Terror-Polizei eine terroristische Gruppe verhaftet hat, die einen Anschlag auf den Vatikan plante. Die 18 Männer, die offenbar mit der Al Kaida in Verbindung stehen operierten in den acht Provinzstädten Sassari, Cagliari, Bergamo, Macerata, Rom, Foggia und Frosinone.

Neun Personen konnten bis anhin verhaftet werden, die anderen befinden sich auf der Flucht. Bei den Verdächtigen handele es sich demnach um Pakistaner oder Afghanen. Die Gruppe war laut lastampa.it bereits im Jahr 2009 an Anschlägen in Pakistan beteiligt.

Die Polizei sei den Verdächtigen durch abgehörte Telefonate aus dem Jahr 2010 auf die Spur gekommen. Unter anderem deshalb, weil in den Gesprächen von einem «grossen Dschihad in Italien» die Rede war. Weiter Aussagen hätten nahegelegt, dass der Vatikan das Ziel sein könnte. Dies teilte der leitende Ermittler mit.

Die Gruppe soll auch Menschenhandel betrieben haben. Ihr Stützpunkt war laut Polizei in Sardinien.

(edi/sda/watson.ch)

Aktuelle Nachrichten