Arlesheim

Polizeieinsatz in Arlesheim: Gebiet um die Baselstrasse wieder freigegeben - Polizei konnte in Wohnung gelangen und Mann überwältigen

An der Baselstrasse 57 in Arlesheim sind in einer Wohnung Schüsse gefallen. Das Gebiet ist derzeit abgeriegelt.

An der Baselstrasse 57 in Arlesheim sind in einer Wohnung Schüsse gefallen. Das Gebiet ist derzeit abgeriegelt.

Das Gebiet um die Baselstrasse in Arlesheim war heute grossräumig abgeriegelt. Aus einer Wohnung waren zwei Geräusche zu hören, die an Schüsse erinnerten. Ein offenbar psychisch angeschlagener Mann verhielt sich zuvor auffällig und verschanzte sich in seiner Wohnung. Der Einsatz wurde in der Zwischenzeit beendet.

Auf Nachfrage der bz sagte Polizeisprecher Roland Walter, dass die Baselbieter Polizei heute gegen 10 Uhr die Meldung erhalten habe, dass ein offenbar psychisch angeschlagener Mann in seiner Wohnung an der Baselstrasse 57 randaliere. Beim Eintreffen der Polizei machte der 44-Jährige den Polizisten die Türe nicht auf.

Dann hörten die Einsatzkräfte zwei Schüsse aus der Wohnung - «oder zumindest etwas, das sich wie Schüsse angehört hat», sagt Walter. Die Polizei zog sich vorerst zurück und hat versucht, Kontakt zu dem Mann aufzunehmen und in die Wohnung zu gelangen. 

Die anderen Wohnungen im Mehrfamilienhaus wurden evakuiert, sagt der Polizeisprecher. Die Baselstrasse sei gesperrt gewesen und die Tramlinie 10 unterbrochen. Personen in unmittelbarer Umgebung mussten in den Gebäuden bleiben.

Entwarnung: Der Mann wurde unverletzt vorgefunden

Da die Polizei auch telefonisch keinen Kontakt mit dem Mann aufnehmen konnte, öffnete sie seine Wohnung kurz nach 12.30 Uhr. Roland Walter gibt Entwarnung: Die Einsatzkräfte haben den Bewohner alleine und unverletzt in einem Zimmer vorgefunden. Er konnte überwältigt werden. 

Gemäss Mitteilung der Baselbieter Polizei wurde der 44-jährige Mann von der Sanität in eine entsprechende Anstalt überführt. Im Vordergrund des Vorfalles stünden psychische Probleme. Eine Waffe fanden die Einsatzkräfte in der Wohnung des Betroffenen nicht vor. Weitere Angaben werden aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes keine gemacht.

Die Anwohnerinnen und Anwohner konnten wieder zurück in ihre Häuser und die Tramlinie 10 konnte ihren Betrieb wieder aufnehmen. Rund 50 Mitarbeitende der Polizei standen im Einsatz. Solche Einsätze haben laut Polizeisprecher Roland Walter in den letzten zwölf Monaten zugenommen. Es sei der dritte Fall dieser Art gewesen, bestätigt Walter.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1