Polizei
Motorradfahrer aus dem Verkehr gezogen

Die Kantonspolizei Aargau stoppte am Dienstagnachmittag einen Motorradfahrer, der auf der A1 mit Geschwindigkeiten bis zu 190 km/h unterwegs war. Er musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Drucken

Die rote Ducati fiel einer zivilen Patrouille der Kantonspolizei am Dienstag kurz nach 16 Uhr auf der A1 bei Oftringen durch hohe Geschwindigkeit auf. Im dichten Verkehr wurde der in Richtung Zürich fahrende Lenker immer wieder abgebremst, um dann jeweils wieder massiv zu beschleunigen.

Dabei erreichte die Maschine Geschwindigkeiten von bis zu 190 km/h. Die Patrouille führte mehrere Geschwindigkeitsmessungen durch. Beim Autobahnanschluss Aarau-Ost gelang es, das Motorrad anzuhalten.

Beim Lenker handelte es sich um einen 34-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern. Ein Drogenschnelltest verlief positiv, weshalb er eine Blut- und Urinprobe abgeben musste. Danach verzeigte ihn die Kantonspolizei und nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Aktuelle Nachrichten