Die 46-jährige Frau trug in der Nacht Zeitungen aus. Sie stellte ihr Auto um 03.20 Uhr beim Aufenthaltsraum des Konviktprovisoriums am Plessurquai ab und entfernte sich kurz. Laut Polizeiangaben stand das Fahrzeug bereits in Flammen, als die Frau zum Wagen zurückkehrte.

In der Folge griff das Feuer über auf die Gebäudefassade des Aufenthaltsraumes. Die mit 14 Einsatzkräften ausgerückte Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle und löschte ihn.

90 Personen evakuiert

Rund 90 Personen wurden aus dem Unterkunftsprovisorium vorsorglich und unverletzt evakuiert. Bereits am Donnerstagmorgen konnten sie ihre Unterkünfte wieder beziehen.

Das Auto brannte vollständig aus, und an der Fassade entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Zusammen mit den Feuerwehrleuten standen sechs Stadtpolizisten im Einsatz. Die Kantonspolizei Graubünden nahm die Brandermittlung auf.

Beim ersten Brand in Chur vor knapp zwei Wochen in einem Mehrfamilienhaus waren zwei Kinder und ihr Vater ums Leben gekommen. Beim Brand des Postauto-Depots mitten in der Stadt Mitte letzter Woche entstand ein Sachschaden von insgesamt zehn Millionen Franken.

Postauto-Garage in Chur im Vollbrand

Postauto-Garage in Chur stand in Vollbrand

Ein Erwachsener und zwei Kinder sterben bei Brand

Ein Erwachsener und zwei Kinder sterben bei Brand

  

Aktuelle Polizeibilder: