Aarau

Betrunkener Opel-Fahrer baut Unfall im Tunnel – und lässt das Auto stehen

Unfall Blaulicht Polizei (Symbolbild)

Unfall Blaulicht Polizei (Symbolbild)

27-jähriger Iraner verursachte in der Nacht auf Mittwoch einen Verkehrsunfall und liess das beschädigte Fahrzeug stehen. Der Lenker konnte später ermittelt werden. Er war betrunken.

In der Nacht auf Mittwoch kurz nach 02.00 Uhr mussten Patrouillen der Stadtpolizei Aarau und der Kantonspolizei wegen eines Selbstunfalls ausrücken, wie die Kantonspolizei mitteilt.

An der Unfallstelle in Aarau nach dem Sauerländertunnel in Richtung Mühlemattstrasse fand die Polizei einen beschädigten Opel vor. Personen waren keine vor Ort anzutreffen. Das Unfallauto sei mit einem Abschleppdienst geborgen worden. Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen.

Nach mehr als einer Stunde habe sich der Unfallfahrer telefonisch bei der Polizei genommen und gab an, für den Selbstunfall verantwortlich zu sein. Er sei kurz danach in Aarau aufgefunden worden. Ein durchgeführter Atemlufttest ergab einen Wert von 1,4 Promille im Blut. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinprobe im Spital an und nahm ihm den Führerausweis auf Probe ab.

Der Unfallfahrer, ein 27-jähriger Iraner aus dem Bezirk Zofingen sei danach ins Spital eingewiesen worden. Derzeit ist noch unklar, ob er sich infolge des Unfalls verletzt hatte. Der Sachschaden beträgt rund 10'000 Franken.

Die Polizeibilder vom April:

Meistgesehen

Artboard 1