SV Olten - Volleyball

Zuhause zeigte das Herren 1 eine deutlich bessere Leistung als noch vor einer Woche in Genf

megaphoneVereinsmeldung zu SV Olten - VolleyballSV Olten - Volleyball
Saison 2016 / 17

SV Olten

Saison 2016 / 17

Heimniederlage gegen Servette
Resultat: 0:3 (23:25 / 23:25 / 18:25)
Zuhause gegen Servette zeigte das Herren 1 eine deutlich bessere Leistung als noch vor einer Woche in Genf. Dennoch mussten die Oltner auch dieses Mal eine 0:3 Niederlage hinnehmen.

Servette, welches in der Abstiegsrunde den Ton angibt, verfügt über eine schlagkräftige Equipe. Dass Olten aber dagegen halten kann zeigten die Spieler bereits vergangene Woche im dritten Satz. Somit war der Gameplan klar – nichts zu verlieren, aufs ins Getümmel.

Zurück ins Team kehrte nach einer Knieverletzung Lorenz Joss. Dafür fehlte mit Fred Maulat ein anderer Mittelblocker. Zudem fühlt sich Simon Hagenbuch’s Knie noch immer nicht gesund an. Die weiten Spieler waren indes voll einsatzfähig und starteten auch gleich gut in das Spiel. Während des gesamten ersten Satzes konnte sich kein Team absetzen. Leider schaffte es das Heimteam nicht, in den entscheidenden Momenten zu punkten. Dazu kamen einige sagen wir mal strittige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns zu Ungunsten von Olten. Ob dies wohl daran lag, dass Mäci dem Schiedsrichter während dem Einspielen die Brille (versehentlich) zerbrach? Der erste Satz ging knapp mit 25:23 an die Westschweizer.

Der zweite Satz war dann ein Ebenbild des ersten Durchgangs. Beide Teams spielten gutes Volleyball und wieder konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Olten führte gar 23:22, aber auch dieses Mal konterte Servette und schnappte sich den Satz wiederum mit 25:23.

Von diesem Rückschlag erholten sich die Oltner nicht mehr. Im dritten Satz konnte Servette nun erstmals einige Punkte zwischen sich und das Heimteam bringen. Mit einem soliden Vorsprung durfte dann die B-sechs Servette’s auf den Platz, welche dann den Match mit 25:18 nach Hause brachte.

Simon Hagenbuch meinte nach dem Spiel: «Es ist schade, dass wir den ersten oder zweiten Satz nicht gewonnen haben, das Resultat spiegelt nicht ganz das Spiel wieder. Wenn wir den ersten Satz gewinnen, entwickelt sich ein ganz anderes Spiel.»
Für Olten stehen in den nächsten zwei Wochen zwei sehr wichtige Spiele an. Nächstes Wochenende wartet Oberdiessbach - welches nach verkorkstem Beginn besser in Fahrt gekommen ist - und übernächstes Wochenende Münchenbuchsee, welches auf Revanche sinnt. Aus diesen Spielen gilt es, so viele Punkte wie möglich mitzunehmen, um die Barrage-Spiele vermeiden zu können. Hopp Olten!

Kader Olten: Geiser, Hagenbuch S., Widmer, Duani, Steffen, Spahr, Kumschick, Müller, Wüest, Joss, Hagenbuch N. Abwesend: Maulat. Coach: Hackauf

Kader SSO: Métral, Schiffer, Yilmaz, Rey, Eaton, Vuichard, Muniz Gonz, Brenac, Solis Medrano, Zerika. Coach: Kurik; AC: Schiffer.

Meistgesehen

Artboard 1