Stellen Sie sich vor, die Migros-Verteilbetrieb AG in Neuendorf (MVN AG) steht in Brand. In einem solchen Fall, benötigt die Betriebsfeuerwehr der MVN AG Unterstützung aus der Region. Aus diesem Grund wurden die Offiziere des Bezirksfeuerwehrverbands Gäu, am Mittwoch, 22. Mai 2019, durch die Lagerhallen der MVN AG geführt.

In einem ersten, gemeinsamen Teil, begrüsste Daniel Haltinner, der Kommandant der Betriebsfeuerwehr MVN AG, seine Kameraden aus dem Bezirk und präsentierte ihnen ein kurzes Video über den Betrieb.

Als 100%-ige Tochter des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) nahm die MVN AG 1974 den Betrieb in Neuendorf (Kanton Solothurn) auf, mit dem Ziel, die Warenverteilung durch Zentralisierung bestimmter Sortimente zu optimieren. Die MVN AG besteht aus den Betrieben Near/Non Food Logistik Neuendorf, Tiefkühl-Logistik Neuendorf und Textil- Logistik Volketswil und ist das führende Kompetenzzentrum für die Logistikdienstleistungen: Lagerung, Konfektionierung, Kommissionierung und Verteilung von Near Food, Non Food, Tiefkühlprodukten und Textilien. Als zentraler Logistikpartner der Migros sowie zahlreicher externen Kunden, nimmt sie täglich die Verantwortung im Dienste der flächendeckenden Versorgung ihrer Kunden wahr.

Die Grundstückfläche erstreckt sich auf 496‘600 m² und das Gebäudevolumen entspricht ca. 5‘000 Einfamilienhäusern oder fürs besser Verständnis 70 Fussballfeldern. Mit der Erweiterung MVN West kommt zusätzlich noch ein Bauvolumen von 700‘000m3 hinzu.

Was wäre wenn?

Nach der Einführung wurden die Feuerwehroffiziere aus dem Bezirk Gäu in vier Gruppen aufgeteilt. Verschiedene Räumlichkeiten wurden begutachtet und dabei die potentiellen Gefahrenherde erkannt. Die Gebäude der MVN AG sind mit Sprinkleranlagen und eigenen Steigrohren ausgestattet. Die weiten Wege, welche es im Ernstfall bis zum Brandherd zu bewältigen gäbe, wären ohne direkte Wasserleitungen im Gebäude undenkbar zu gehen. Etliche Schläuche müssten zuerst ausgerollt und zusammengebaut werden, bevor man mit dem Löschen überhaupt beginnen könnte. Darum verfügt die MVN AG auch über drei eigene Pumpen, welche eigens für die Sprinkleranlagen eingebaut wurden.

Die weiten Wege, welche es in den Gebäuden der MVN AG zu gehen gilt, beeindruckten auch die Offiziere. Beim einen oder anderen, wurden an diesem Tag auf den Smartphones oder –watches, sogar Schrittrekorde verzeichnet. Nebst den grossen Lagerräumen, in welchen Non-Food-Artikel gelagert werden, wurden auch die Abteilungen der Tiefkühlprodukte begutachtet.

Die enge Zusammenarbeit seitens MVN AG mit der regionalen Feuerwehr und auch die gegenseitige Unterstützung sind enorm wichtig. Die weiten Wege wären im Ernstfall die grösste Herausforderung für alle Feuerwehrleute. Deshalb ist es wichtig sich regelmässig zu treffen, um potentielle Gefahrenherde zu erkennen und gemeinsame Einsätze zu üben.

Daniel Kaspar, Presseverantwortlicher BFV-Gäu