Am Sonntag, 30. Oktober nahmen vier Mannschaften der U9 und U11 des HVO am Stadtturnier in Basel teil. Durch die neuen Strukturen des SHV war es uns möglich, gegen Teams zu spielen, die wir noch nicht aus vorgängigen Spielzeiten kannten.

Die U9 startete bereits um 09.00 Uhr in das Turnier, was einen sehr frühen Tagesstart voraussetzte. Die geschenkte Stunde durch die Zeitumstellung tröstete immerhin ein wenig darüber hinweg.

Bei den Beginners konnte die Oltner Truppe gut starten und gewann das erste Spiel mit einem Tor. Danach folgten ein Unentschieden, eine Niederlage und zwei weitere Siege. Toll, wie die Kleinsten in den wenigen Wochen, in denen sie gemeinsam trainieren, schon das Zusammenspiel erlernt haben!

Bei den U9 Challengers verlief das Turnier eher harzig. Sie kamen nicht richtig in die Gänge und verschliefen so die Spiele. Die Fehler waren vor allem im mangelndem Deckungsverhalten und den unpräzisen Schüssen zu suchen. Für die Challengers ist der Spieltag nach dem erfolgreichen Start im September vom Spieltag in Olten so wohl eher als kleiner Rückschritt zu betrachten. Trotzdem kam der Spass bei den Kindern nicht zu kurz und neben den Spielen konnten sie sich auch in der „Torschuss Geschwindigkeit“ und dem „Penaltyschiessen gegen einen NLA Torhüter“ messen.

Die U11 sind mit zwei Teams bei den Challengers angetreten. Der Spieltag ist bei beiden Mannschaften positiv verlaufen, haben wir insgesamt mehr Siege als Niederlagen einfahren können. Besonders herausgestochen sind das gute Zusammenspiel und die Ausgeglichenheit innerhalb der Mannschaften. Dies wiederspiegelt sich auch in der Torschützenliste, denn alle 15 Kinder konnten mindesten einen Torerfolg verbuchen.

Mit der offensiven und aggressiven Verteidigung konnte dem Gegner einige Bälle wegschnappen werden. Durch das schnelle Umschalten gelangen einige sehenswerte Treffer mit schönen Gegenstössen. Das Zusammenspiel in der Verteidigung muss aber für die nächsten Turniere noch weiter verbessert werden. Das gegenseitige Aushelfen in der Defensive klappt noch nicht optimal.

Nach dem Turnier wurde die Heimreise gemeinsam mit dem schönen HVO-Nachwuchsbus in Angriff genommen. Gute Stimmung aus dem Turnier und fetzige Musik aus dem Radio haben dabei zu einer stimmungsvollen Fahrt geführt.

Tamara Bösch