Die Mittelländer kassieren an einem Wochenende zwei Stängeli und behalten die Rote Laterne. Nach einer 0:10-Schlappe bei Basel Regio am Samstag, präsentiert sich UM tags darauf gegen das topbesetzte Zug United besonders im kämpferischen Bereich stark verbessert. Nach zwanzig Minuten und einer 2:0-Führung musste man in der Folge der Klasse der Zuger Tribut zollen und bezieht am Ende eine 3:10-Niederlage.

10:0 - mit dieser Packung mussten die Mittelländer am Samstag die Heimreise antreten. Unihockey Basel Regio schien eine Nummer zu gross. Schon früh wurde dem Auswärtsteam die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn der Saison zerschlagen, sahen sie sich schon nach einem Drittel mit vier Toren im Rückstand. Eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Drittel reichte jedoch auch nicht für einen Torerfolg, bevor die Kräfte im letzten Drittel sichtlich schwanden und die Gegenwehr schliesslich endgültig brach.

Viel Moral als Reaktion
Am Sonntag stand dann ausgerechnet ein Kräftemessen mit Zug United auf dem Programm. Die Voraussetzungen hätten dabei unterschiedlicher nicht sein können. Zug United grüsst nach vier Partien von der Spitze der Tabelle und hat mit Billy Nilsson einen überragenden Spieler in seinen Reihen, der schon unglaubliche 20 Skorerpunkte sammeln konnte. Unihockey Mittelland auf der anderen Seite ist Tabellenletzter und ist mit erst 15 Toren die am wenigsten torgefährliche Mannschaft der Liga. Wer nun aber glaubte, die Mittelländer würden sich von diesen Zahlen einschüchtern lassen, wurde eines Besseren belehrt. Von Beginn an spielte das Heimteam frech mit und ging durch zwei Tore von Marius Flury in Führung. Nach der ersten Pause drehte der Favorit aber auf und übernahm das Spieldiktat. Alleine im zweiten Drittel gelangen ihnen fünf Treffer. Diesen Toren hatte Unihockey Mittelland nichts mehr entgegenzusetzen und so ging die Partie nach vielversprechendem Beginn dennoch mit 3:10 verloren.

Youngster-Startdebüt als Positivum

UM verbleibt somit punktelos am Ende der Tabelle. Trotz allen negativen Schlagzeilen gilt es aber auch Positives herauszustreichen. So stimmt es optimistisch, dass junge Spieler aus der Nachwuchsabteilung das Niveau mithalten können. Ein Beispiel dafür ist der erst 17-jährige Florian Bortis, der das ganze Spiel als Verteidiger in der zweiten Linie durchspielte. Auch wenn in der Gegenwart zur Zeit wenig Zählbares herausspringt, gibt es also durchaus Versprechen für die Zukunft. (Autor: Kevin Blättler)

Telegramm:

Mittelland – Zug United 3:10 (2:0, 0:5, 1:5)
Giroud Olma, Olten. - 92 Zuschauer. - SR: Meister/Gasser.
Tore: 12. Flury (Pauli) 1:0, 18. Flury (Pauli, Ausschluss B. Nilsson) 2:0, 22. Hietanen (Suter) 2:1, 28. Uhr (Furger) 2:2, 31. Staub (Nilsson) 2:3, 17. Meier (Rantala) 2:4, 40. Fiechter (T. Grüter) 2:5, 43. M. Grüter (Furger) 2:6, 44. Rantala (Penalty) 2:7, 48. Staub (Nilsson) 2:8, 54. T. Grüter (Poletti/Ausschluss T. Merian) 2:9, 58. M. Mucha (D. Mucha/Ausschluss Hietanen) 3:9, 60. Suter (Rantala) 3:10.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Unihockey Mittelland, 2-mal 2 Minuten gegen Zug United.
Mittelland: Wüthrich (Isaak); T. Merian, Schenk; Rhiner, Bortis; Valavuo, D. Mucha, M. Mucha; Pauli, Flury, Haas; Gratwohl, Schürmann.

Zug United: Bär; Staub, Fiechter; Menon, Hietanen; Markus Güter, Furger; Poletti, Thomas Grüter, Nilsson; Meier, Rantala, Suter; Uhr, Blöchliger, Laely.

Bemerkungen: 54. Timeout Mittelland. Mittelland ohne Schneiter und Schalk (beide verletzt), Ziegler (krank), Pass (gesperrt), Aeschbacher und S. Merian (Militär) sowie Niggli (abwesend). Nilsson (Zug) und Flury (Mittelland) als beste Spieler ihrer Teams ausgezeichnet.

Basel Regio - Mittelland 10:0 (4:0, 1:0, 5:0)

Sandgruben, Basel. - SR: Baumberger/Schuler.
Tore: 2. Kallion (Schwob Ausschluss Rhiner) 1:0. 9. P. Mendelin (D. Mendelin) 2:0. 12. Kramer (Kallion) 3:0. 16. Conti (P. Mendelin) 4:0. 27. Kramer (Kasenurm Ausschluss Schenk) 5:0. 44. Kasenurm (Kallion) 6:0. 48. P. Mendelin (Conti) 7:0. 49. Schwob 8:0. 56. P. Mendelin (Levola Ausschluss Haas) 9:0. 59. Lantos (Levola) 10:0.
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Basel Regio. 3-mal 2 Minuten gegen Mittelland.
Basel: Coray; Hasler, Schwob, C. Mendelin, R. Schmid, Kehrli, Conti, D. Mendelin, V. Schmid, Levola, Kramer, Marti, Wildi, Best, Schaffter, Lantos, P. Mendelin, Kallion, Kasenurm.
Mittelland: Isaak (Wüthrich); Niggli, Schenk; Rhiner, T. Merian; Aeschbacher, Bortis; Valavuo, M. Mucha, D. Mucha; Pauli, Flury, Hass; Gratwohl, Schürmann.
Bemerkungen: Mittelland ohne Schneiter und Schalk (verletzt), Ziegler (krank), Pass (gesperrt) und S. Merian (U21). Christian Coray (Basel) und Dean Gratwohl (Mittelland) als beste Spieler ihrer Teams ausgezeichnet.