Im sommerlichen Outfit präsentierte sich der Chor in der Eingangshalle des Heimes. Doris Däster, Dirigentin und Pianistin, hatte eine passende Auswahl aus dem Repertoire getroffen. Drei Chormitglieder, Kurt Wälchli am Schlagzeug, sowie die beiden Gitarristen Walo Dick und Martin Aeberhard, untermalten einzelne Lieder mit rhythmischen Klängen. Eine Hommage an die populären Komponisten und Sänger Mani Matter („Hemmige“) und Udo Jürgens („Zeig mir den Platz an der Sonne!“) kontrastierte mit Volksliedern wie „Du fragsch mi wär i bi“ oder am „Himmel stoht äs Stärnli z’Nacht“. Die beiden Letzteren animierten die dankbare Zuhörerschaft zum Mitsingen, weil sie alte Erinnerungen weckten. Mit „Müeh mit de Chüeh“ von Marc A. Trauffer liess der Chor auch ein topaktuelles und humorvolles Lied erklingen. Im guten Gefühl, mit dem Gesang viel Freude für ältere DorfbewohnerInnen bereitet zu haben, verabschiedeten sich Dirigentin und Sänger mit der Zugabe „Kein schöner Land in dieser Zeit“.

Kurt Ritter