Die Voraussetzungen für das Skliager Egerkingen 2019 konnten besser nicht sein, lag doch schon jahrelang nicht mehr so viel Schnee auf der Rigi. Bereits im Januar konnte das Skilager als gesichert betrachtet werden und das Leiterteam machte sich mit viel Freude und Enthusiasmus an die Vorbereitungen. Rund 35 Kinder meldeten sich für die Lagerwoche in der zweiten Sportferienwoche an und waren gespannt auf das diesjährige Programm mit viel Sport, Spiel und Spass.

Bei schönstem Winterwetter erfolgte die Anreise nach Goldau, wo die grosse Materialschlacht mit dem Verlad des Gepäckes, des Materials und der Lebensmittel für die ganze Woche auf die Rigibahn anstand. Dank der grossen Unterstützung der Mitarbeiter Rigibahnen, welche wir jeweils erfahren dürfen, war der Güterwagen innert kürzester Zeit beladen und die nostalgische Bahn brachte uns nach Rigi-Klösterli, wo uns das Freiämter Ferienhaus für die nächsten sechs Tage beherbergte.

Nachdem die meisten der Teilnehmer „Wiederholungstäter“ waren, waren die Zimmer zügig verteilt und der erste Abend mit der Gruppenbildung konnte starten. Für den ersten Skitag zeigte sich das Wetter am anderen Morgen leider nicht von seiner besten Seite, die Aussichten für den Rest der Woche versprachen jedoch nur noch eitel Sonnenschein. Unter der fachkundigen Anleitung der Ski- und Snowboardleiter konnten die Pisten des kleinen, aber feinen Skigebiets der Rigi in diesen fünf Tagen voll ausgekostet werden. Nicht selten wurde das Skifahren nur durch das Betriebsende der Lifte gestoppt.

Das leicht handicapierte, aber nicht minder motivierte Küchenteam verwöhnte die Kinder und Leiter zum Start in den Tag jeweils mit einem reichhaltigen Frühstück. Ein feines Mittagessen stand Punkt zwölf Uhr auf dem Tisch und gab die nötige Energie, die Nachmittagsstunden auf den Pisten zu meistern. Nach dem Schifahren konnte vom Zvieribuffet je nach Lust und Laune etwas Gesundes, aber auch Süsses genascht werden. Die Zeit bis zum Nachtessen verging mit Duschen und Ämtli erledigen - ja in einem so grossen Lagerhaus fallen viele Arbeiten an.

Das Abendprogramm fand auch diesmal wieder zu einem grossen Teil draussen statt, was sich bei den tollen Schneeverhältnissen geradezu anbot. Nach dem Postenlauf, einer Mondscheinwanderung und der legendären Après-Ski-Party war die angesagte Nachtruhe relativ leicht umzusetzen. Ein Kinoabend mit zwei altersgerechten Filmen und frischem Popcorn vom Skiclub-Präsidenten höchstpersönlich zubereitet, bot den älteren Teilnehmern die optimale Gelegenheit, die obligate Schneebar für die Après-Ski-Party zu bauen. Diese Schneebar bleibt jeweils noch lange nach unserer Abreise stehen und wird gerne auch von den Hausbesitzern und Anwohnern genutzt.

Der Freitag stand ganz unter dem Zeichen des Ski- und Snowboardrennens. Dabei gilt es jeweils, in zwei Läufen möglichst dieselbe Zeit zu fahren und Sieger wurde, wer die kleinste Zeitdifferenz herausfahren konnte. Am abschliessenden Bunten Abend wurde nicht nur viel und lange getanzt und gespielt, die vielen grossen und kleinen Sieger des Wettkampfes konnten im Verlaufe des Abends einen tollen Preis aussuchen. Auch die Anfang der Lagerwoche gebildeten Gruppen wurden für Ihren Einsatz während der Woche belohnt und durften sich am reich gedeckten Gabentisch bedienen, so dass am Schluss jedes Kind einen tollen Preis mit nach Hause nehmen durfte.

Müde und mit vielen tollen Erfahrungen und Erinnerungen traf die Truppe nach einer Woche wieder in Egerkingen ein. Das nächste Skilager Egerkingen findet im Gebiet Adelboden Metsch statt, Anmeldungen werden ab September entgegengenommen.

Fotos vom Lager unter facebook.com/skilageregerkingen