Freiämter Ortsvertreterinnen der Lungenliga tagten im Museum beim Kloster Muri

Geschichte ist Vergangenheit. Doch für den ehemaligen Murianer Arzt und hochbegabten Erzähler Urs Pilgrim war es eine Leichtigkeit, den alten Geschichten Leben einzuhauchen und so unsere Aufmerksamkeit zu bündeln und zu potenzieren. Im Museum für medizinhistorische Bücher tauchten wir ein in Zeiten, als Religion und Medizin noch eng miteinander verflochten war. Damals seien es Klostergemeinschaften gewesen, die einerseits lesen lernen und andererseits die Heilkräfte der Natur studieren konnten. So hätte die damalige Klosterapotheke, da wo sich heute eben das Museum befindet, zwei Eingänge gehabt: Einen für das einfache Volk rechts vom Eingang zur Klosterkirche und einen auf der Südseite, vom Klostergarten her, welcher nur für die Mönche zugänglich gewesen sei. Von Biologie über Botanik und dem Seelenheil der Menschheit spannte Urs Pilgrim den Bogen weiter zum Reich der Habsburger und ihrem grossen Schatz, der im Kloster Muri wohl geborgen liegt. Der Nachmittag hätte spannender nicht sein können!

Jahresversammlung 2019

Im Restaurant Rütli ging’s dann nach einem köstlichen Nachtessen weiter. Die Kassierinnen der beiden Bezirke Bremgarten und Muri präsentierten die Spendeneinnahmen 2018 von insgesamt Fr. 37'869. Dazu kamen Trauerspenden von Fr. 9'826 sowie Spenden von Kirch- und Einwohnergemeinden von Fr. 4'172. Der Geschäftsführer der Lungenliga Aargau dankte den Ortsvertreterinnen für diesen grossenartigen Einsatz. Pflegefachfrau Monika Rösli indes überbrachte die Dankbarkeit der Patientinnen und Patienten in Form einiger Beispiele und betonte damit die Wichtigkeit der verschiedenen Angebote der Lungenliga. Schliesslich gilt dieser Dank darüber hinaus allen treuen Spenderinnen und Spender im Freiamt.

Jubilieren durften die Ortsvertreterinnen Brigitte Weber aus Buttwil (5 Jahre), Daniela Etterli aus Besenbüren (15 Jahre), Frida Amhof aus Oberrüti und Priska Stierli aus Muri (25 Jahre) und Marianne Herzog aus Rudolfstetten mit gar 35 Jahren!

Nachfolger gesucht

Daneben wurden mit etwas Wehmut und grossem Dank Cynthia Abgottspon aus Beinwil nach 5, Astrid Stöckle und Marianne Kuhn aus Wohlen nach 7 sowie Isabella Strebel aus Bremgarten nach 8 Jahren verabschiedet.

Gerne möchten wir diese Lücken schliessen. Wir suchen für diese drei Ortschaften Ortsvertreterinnen, welche einmal im Jahr eine Spendensammlung mit Briefen durchführen und so die Lungenliga nach aussen vertreten. Interessierte Personen, welche etwas Zeit zu verschenken haben, melden sich bei der Regionalpräsidentin Elisabeth Vollenweider in Benzenschwil; Tel. 056 668 29 05, elisabeth.vol@bluewin.ch

Die Vorsitzende schliesst die Versammlung und gibt ihrer Freude Ausdruck über das Wiedersehen und diese frohe, lebendige Stimmung. Sie dankt allen für die bereichernden, wertvollen Begegnungen und eben für die geschenkte Zeit.