Rechtliche Aspekte machen auch vor der Freiwilligenarbeit nicht halt und umfassen ein breites Spektrum: Wieviele Spesen darf Freiwilligenarbeit ausbezahlt werden? Müssen Freiwillige durch die Einsatzorganisation versichert werden? Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Diese und ähnliche Fragen werden am Workshop von benevol Solothurn beantwortet.

Immer wieder erreichen benevol Solothurn, die Fach- und Vermittlungsstelle für Freiwilligenarbeit, Anfragen von Organisationen, die sich in rechtlichen Belangen rund um die Freiwilligenarbeit unsicher sind. "Das ist verständlich, lassen sich in diesem Bereich Rechtsfragen doch nur selten einfach beantworten," sagt Dr. Markus Edelmann, Wirtschaftsanwalt und ehemaliger Präsident von benevol St. Gallen sowie ehemaliges Vorstandsmitglied von benevol Schweiz. "Lösungen finden sich nur analog zu den bestehenden Gesetzen," erklärt er.

Den Teilnehmenden des Kurses "Rechtliches in der Freiwilligenarbeit" vermittelt er die Grundlagen zum Verständnis der Freiwilligenarbeit aus rechtlicher Sicht. Im praktischen Teil werden Rechtsfragen aus dem Alltag der Freiwilligenarbeit beantwortet:

  • Was ist bei der Spesenentschädigung für Freiwillige unbedingt zu beachten
  • dürfen beim RAV gemeldete Arbeitslose Freiwilligenarbeit leisten?
  • Schweigepflicht im Bereich der Freiwilligenarbeit
  • Was geschieht, wenn Freiwillige während des Einsatzes Schäden verursachen oder gar straffällig werden?
  • Wem gehören die geistigen Güter, die Freiwillige geschaffen haben?

Ideal wäre, wenn die Teilnehmenden eigene Beispiele aus ihrer Arbeit mit Freiwilligen mitbringen.

Datum:           Donnerstag, 22. Juni von 17.30 bis 20.30 Uhr

Ort:                Kursraum SRK Solothurn, Dornacherplatz 3, Solothurn

Kursleitung:  Rechtsanwalt Dr. iur. Markus Edelmann

Kosten: (inbegriffen sind Kursunterlagen und Verpflegung)
Fr. 60.- für Mitglieder
Fr. 90.- für Weitere

Anmeldung:  benevol Solothurn, 062 212 26 45, info@benevol-so.ch;

Anmeldeschluss: Donnerstag, 15. Juni 2017