Das Damen 2 der SG HV Olten legte einen Meisterschaftsstart nach Mass hin, der allerdings nur dank einer fulminanten Aufholjagd in der zweiten Spielhälfte zustande kam. Zur Pause lag das Team noch 7:12 hinten und es bedurfte eines mutigen und leidenschaftlichen Auftritts, um das Blatt noch zu wenden.

Vor Spielbeginn war klar, dass man die Partie gegen Aufsteiger Handball Wohlen mit „Leidenschaft und Coolness“ gewinnen wollte. So startete das Gastteam durchaus gut in die Begegnung und blieb bis zum 6:6 auf Augenhöhe. Während man im Angriff mit einem beweglichen Spiel zum
Torerfolg kam, hatte man in der Defensive immer wieder Probleme, die
Spielmacherin des Heimteams in den Griff zu bekommen. Wohlen baute danach die Führung kontinuierlich aus, da dem HVO in den Minuten vor dem Seitenwechsel auch im Angriff wenig gelang.

Den 5-Tore-Rückstand holte die SG HV Olten innert 8 Minuten auf.
In der Deckung stand man jetzt kompakter, Torfrau Sabine Romeo machte den Laden hinten dicht und mit schnellen Konterangriffen brachte man Wohlen in Verlegenheit. Als Olten gar 19:16 führte, begann man langsam an einen Punktebeginn zu glauben. Doch die Gastgeberinnen legten ihr Veto ein, kämpften verbissen um jeden Ball und hielten die Partie bis zum Schlusspfiff offen.

Die lautstarke Unterstützung der Mitspielerinnen von der Bank war grossartig und trug wesentlich zum Erfolg bei.

Peter Bäni